So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22351
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Fa für Motorradtrasnporte hat Flüssigkeitsschaden verursacht

Kundenfrage

eine Firma für Motorradtrasnporte in europäische Urlaubsgebiete hat beim Rücktransport einen Flüssigkeitsschaden an Helm, Handschuhe und Motorradanzug verursacht. Diese Sachen waren in einer separaten Tasche und sind beim Reinigen des LKW´s durch den Transporteur mit einer sehr stark stinkenden Feuchtigkeit durchsetzt worden. Der Transporteur lehnt nun die Kostenübernahme für Spezialreinigung der Kleidung sowie die Erneuerung der Helmpolster im Vorfeld bereits ab. Verstehe ich nicht, eigentlich sollte er eine Versicherung hierfür haben.
Bisher hat er von mir ein Angebot eines Händlers erhalten. Darin alles aufgeführt. Reinigungskosten und Helmpolster erneuern. Gesamt € 256,- Ich habe noch nichts in Auftrag gegeben. Wie muß ich nun vorgehen? Kann der Transporteur darauf bestehen den Schaden an meinen Sachen selbst zu beheben (lassen) oder ist es ok wenn ich ihm die Rechnung schicke und nötigenfalls die Zahlung einklage? Wie bin ich auf der sicheren Seite nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben?
Vielen Dank ***** ***** Ihre Unterstützung.
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank ***** ***** Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.
Ihr Vertragspartner ist Ihnen voll schadensersatzpflichtig, denn der eingetretene Flüssigkeitsschaden stellt eine schuldhafte Verletzung des abgeschlossenen Transportvertrages dar mit der Folge, dass das Unternehmen Ihnen Schadensersatz nach § 280 Absatz 1 BGB zu leisten hat.
Gegen derartige Schäden hat sich ein Transporteur/eine Spedition auch regelmäßig zu versichern, so dass der hier vorliegende Schaden von der Versicherung des Unternehmens auch reguliert wird.
Im Rahmen des zu leistenden Schadensersatzes haben Sie Anspruch auf eine fachgerechte Reinigung durch einen entsprechend spezialisiertes Unternehmen - auf Reinigungsversuche durch den Transporteur müssen Sie sich hingegen nicht einlassen!
Sie können daher die Reinigung in Auftrag geben und dem Transportunternehmen die Rechnung übersenden. Sollte dieses sodann nicht freiwillig Zahlung leisten, so können Sie Ihren Schadensersatzanspruch erforderlichenfalls auch auf dem Rechtsweg durchsetzen.
Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben (Button: "Dem Experten antworten"), geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie bitte auf die Sterne/bzw. lachenden Smileys/Buttons).
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
besteht denn noch Klärungsbedarf? Ist das nicht der Fall, darf ich an die Abgabe einer positiven Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt.
Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht kostenlos arbeiten!!
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Teilen Sie mir mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.
Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.
Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt