So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Als Geschäftsführer einer Vermögensverwaltung GmbH hat ein

Beantwortete Frage:

Als Geschäftsführer einer Vermögensverwaltung GmbH hat ein Gesellschafter Geschäfte auf eigene Rechnung vorgenommen und nicht bezahlt.Somit bin ich in der Pflicht die Rechnungen zu begleichen.Ersr durch die Vollstreckungsbehörde habe ich es erfahren.
Seit April 2013 besteht die Gesellschaft.Es wurden keine Umsätze getätigt.
Ich fühle mich hinters Licht geführt.Wie soll ich mich verhalten?
Mit freundlichen Grüssen
Jürgen Berger
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die noch weitere Angaben erforderlich macht.

1. Sind Sie ebenfalls Gesellschafter oder ist der betreffende Gesellschafter Alleingesellschafter?

2. Haben Sie den Gesellschafter schon aufgefordert, die verursachten Kosten/Rechnungsbeträge der GmbH zu erstatten?


Für ergänzende Informationen wäre ich dankbar, um besser auf Ihr Anliegen eingehen zu können.

Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Guten Tag Herr Schröter,

Antwort:

zu 1: Der Gesellschafter ist alleiniger Gesellschafter.

Laut Vertrag :Der Geschäftsführer vertritt die Gesellschaft stets

allein.

und ist von Beschränkungen des §181 BGB befreit.Der Geschäfts- ist vom gesetzlichen Wettbewerbsverbot befreit.

Zu2: Da die Gesellschaft keine Umsatzerlöse erzielt,ist"an"angeblich

nicht in der Lage die offenen Salden zu begleichen.

Wie schon erwähnt bin ich durch androhende Vollstreckung erst

in Kenntnis gesetzt worden das der Gesellschafter auf eigene

Rechnung gearbeitet hat.

Inzwischen schuldet mir der Gesellschafter Herr Maier 14.997,68€

(OVG Forderungen,Notar,Anwalts,Steuerberater Gebühren,sowie

nicht gezahlte Geschäftsführergehälter)

Ich fühle mich vom Gesellschafter Herr Maier hinters Licht geführt.

Kann ich eine Poizeiliche.Strafanzeige vornehmen wegen Betrug?

Oder bringt es was den Gesellschafter zu verklagen?

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für die Rückmeldung.

Ich muss leider noch mal nachfragen. Wenn die GmbH über keinerlei Liquidität verfügt, wäre die erste Maßnahme den Gesellschafter auf Einzahlung des Stammkapitals in Anspruch zu nehmen, wenn dies noch nicht in voller Höhe geleistet wurde.

Hat der Gesellschafter das Stammkapital voll oder zur Hälfte eingezahlt?

Wenn der Gesellschafter eigenmächtig Verbindlichkeiten gegenüber der GmbH begründet hat, haftet er persönlich. Eine Haftung besteht aber nicht für Zahlungen, die die GmbH ohnehin zahlen müßte, wie Steuerberater, Notar oder Gehälter.

Etwas anders gilt nur wenn der Gesellschafter sich zur Übernahme der laufenden Kosten verpflichtet hat. In diesem Fall können Sie den Gesellschafter durch die GmbH persönlich in Anspruch nehmen.

Hat der Gesellschafter eine Kostenübernahme oder Darlehensgewährung für die GmbH abgegeben?

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Antwort v.15.10.15

Guten Tag Herr Schröter,

zu Abs.1

Liquidität=0,es wurde kein Stammkapital eingezahlt.

zu Abs.2

Keine Liquidität der Gesellschaft vorhanden.

zu Abs.3+4+4

Der Gesellschafter hat sich mir gegenüber immerwieder geäußert und versichert,dass er sich um die Forderungen kümmert,mit dem Vermerk,

es werde ja bald Zahlungen erfolgen.

Anmerkung:

Da die Geschäftsadresse der IUP Ges.GmbH, auch die Wohnadresse des Gesellschafters ist,sind mir demnach viele Vorkommnisse vorenthalten worden.

Erst durch Aufforderungen des OGV+der Vollstreckungsbehörde bin ich

alamiert worden.

Was emfehlen Sie mir?

Mit freundlichen Gruß

Jürgen Berger

Experte:  hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für die Rückmeldung.

Bemerkenswert ist, wie die Gründung ohne Nachweis der Einzahlung des Stammkapitals erfolgen konnte.

Als weitere Schritte empfehle ich Folgendes:

1. Nachsendeantrag an Ihre Geschäftsanschrift
2. Grundsärtzlich müßte der Sitz der Gesellschafter geändert werden, was aber nur mit einem Gesellschafterbeschluss erfolgen kann.
3. Geltendmachung der fehlenden Stammeinlage bei dem Gesellschafter. Setzen Sie hierfür eine Frist von einer Woche. Sollte nicht gezahlt werden können Sie den Anspruch gerichtlich durchsetzen.
4. Da hier entsprechende Forderung bestehen und die Gesellschaft nicht liquide ist, besteht auch eine Verpflichtung zur Stellung eines Insolvenzantrages. Im Falle eines Insolvenzantrages wurde der Insolvenzverwalter das Stammkapital von dem Gesellschafter einfordern und dann nach Abzug seiner Kosten den Rest an die Gläubiger der GmbH verteilen, zu denen Sie dann auch gehören.

Wenn alle Außenstände der GmbH gezahlt wurden (durch Sie?) und aktuell keine Pfändung mehr akut ist, besteht dann keine Verpflichtung zur Beantragung eines Insolvenzantrages. Ohne ein Insolvenzverfahren ersparen Sie sich die Kosten des Insolvenzverwalters. Dann sollten Sie aber umgehend die außstehende Stammeinlage einfordern, notfalls gerichtlich und nach Ausgleich Ihrer offenen Forderung erwägen, die Funktion als Geschäftsführer niederzulegen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf einen der Smileys unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

RA Schröter und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Danke ***** *****öter für Ihre Ausführungen.

.

Ist es möglich das Sie mir eine Vorgabe für einen Brief geben, den ich dann an den Gesellschafter schicken kann??

Sie würden mir sehr helfen,denn Fehler sind schon genug getätigt worden.

Im Voraus herzlichen Dank,

mit freundlichen Grüssen

Jürgen Berger

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 2 Jahren.
Gerne,

ich mache Ihnen ein Angebot.

Können Sie mir noch durchgeben, wie hoch das Stammkapital (üblicherweise EUR 25.000,- ) ist?

Können Sie mir eine Aufstellung der offenen Beträge geben, die der Gesellschafter veranlasst hat?

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Guten Tag Herr Schröter,

Antwort v.16.10.15:

Absatz.1.Stammkapital beträgt 25.000,00€( keine Einzahlung erfolgt)

Absatz 2.

Darlehen an den Gesellschafter 4.362,47€

(Barzahlung,KFZ Leasingrate etc.

OVG,Kosteneinziehungsstellen 977,21€

Geschäftsf.Gehalt

v.Mai2013-2015 8.845,22€

---------------

Ges.14.997,68€

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Siehe meine Antwort.v.17.10.15

Habe auch Ihnen den Auftrag erteilt mir ein Schreiben zu fertigen

für den Gesellschafter.

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für die Auftragserteilung.

Anbei mein Entwurf

Absender: Gesellschaft

An Gesellschafter

Adresse

Ausstehende Einlage nach § 14 GmbHG

Sehr geehrter Herr ,

Sie haben bei der Gründung der Gesellschaft eine Stammeinlage von X EUR übernommen, die als Bareinzahlung zu leisten ist. Ein Teil der Einlage in Höhe von Y EUR ist sofort zu erbringen, die restliche Einlage nach Gesellschafterbeschluss (Satzung prüfen)

Bislang wurde keine Einlage geleistet. Vielmehr haben Sie zu Lasten der Gesellschaft Ausgaben verursacht, deren Zahlung mangels Einlage und Einnahmen nicht erfolgen konnte.

Ich darf Sie daher auffordern die Einlage on Höhe Y EUR bis zum Datum zu erbringen. Im Weiteren fordere ich Sie auf die veranlassten Ausgaben zu Lasten der GmbH in Höhe von Z EUR bis zum Datum auszugleichen.

Ich weise schon jetzt daraufhin, dass Sie zur Zahlung der Einlage nach § 14 GmbHG verpflichtet sind. Im Weiteren weise ich daraufhin, dass im Falle von weiteren eigenmächtigen Ausgaben ich im Falle einer bestehenden oder drohenden Zahlungsunfähigkeit verpflichtet bin einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzantrages zu stellen.

Ich gehe davon aus, dass es hierzu nicht kommen wird und erwarte die Zahlung der geltend gemachten Beträge.

Mit freundlichen Grüßen



Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Danke für den Entwurf,habe diesen in meinem Schreiben an den Gesellschafter eingebaut..Er hat von mir ein Einschreiben mit Rückantwort

erhalten.

Der Gesellschafter wird die Fristen,Einzahlung Stammkapital+die

Forderungen,nicht erfüllen können.

Zu klagen gibt wenig Sinn.Ich habe doch keine andere Möglichkeit,kann

nur den Geschäftsführung aufkündigen?

Sollte ich eine Polizeiliche Anzeige wegen Betrugs vornehmen?

Mfg.

j.Berger

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für die Rückmeldung.

Sie haben die Möglichkeit Ihren Dienstvertrag als Geschäftsführer zu kündigen und das Amt als Geschäftsführer niederzulegen. Hierzu kann ich Ihnen ein Schreiben entwerfen, da es in Bezug auf die Handelsregisteranmeldung eine Besonderheit gibt.

Alternativ besteht auch die Möglichkeiten einen Insolvenzantrag zu stellen.

Die weitere Vorgehensweise können wir gerne abstimmen.

Viele Grüße