So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27021
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo zusammen, bin seit 2003 geschieden. Habe in der Zwischenzeiz

Beantwortete Frage:

Hallo zusammen, bin seit 2003 geschieden. Habe in der Zwischenzeiz meiner Ex Frau 260 € pro Monat Unterhalt bezaht. Sie arbeitet und unsere Tochter ist 23. Dieser betrag wurde gerichtlich und im Scheidungsurteil festgelegt(Damals war unsre Tochter 8)
Frage: Muss ich meiner Ex-Frau den Unterhalt noch bezahlen?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
darf ich Sie fragen.
Wie lange waren Sie denn verheiratet?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Aug/1991-Mai/Juni 2013

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank.
2013 oder 2003? Oben gaben Sie an seit 2003 geschieden zu sein?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sorry, 2003

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
danke schön.
Nein, Unterhalt müssen Sie nicht mehr bezahlen.
Seit der Unterhaltsreform 2008 die sich auch auf Altentscheidungen erstreckt ist der Unterhalt zu befristen. Dies wurde in § 1578b BGB so geregelt.
Als grobe Faustformel für eine Befristung können Sie etwa 1/3 der Ehedauer heranziehen.
Das bedeutet: Wenn Sie etwa 12 Jahre verheiratet waren dann ist von einer Unterhaltspflicht zwischen 3-4 Jahren auszugehen.
Sollte also Ihre Exfrau weiter auf Unterhalt bestehen, so sollten Sie unverzüglich eine Abänderungsklage erheben, die den damals im Scheidungsverfahren festgelegten Unterhalt auf 0,00 EUR abändert.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Gibt es dafür auch einen Paragrafen?

Für Antwort wäre ich sehr dankbar!

Positive Bewertung erfolgt!

Gruß

Peter

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
ja selbstverständlich.
Die Befristung des Unterhalts ist in § 1578b BGB geregelt.
Die Abänderung des Unterhaltstitels fusst auf § 238 FamFG.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hat dieses Gestz auch Anwendung in Österreich?

Gruß

Petet

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
das kommt darauf an, ob einer der Eheleute Deutscher ist oder ob die Ehe in Deutschland geschlossen wurde.
Wenn ja, dann gilt dieses Gesetz auch in Österreich.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Die Ehe wurde in Österreich geschlossen. Ich, Peter lebe aber in Deutschland. Die komplette Ausbildung meiner Tochter wurde ausnahmslos von mir übernommen und auch bezahlt zuzgl. Kindergeld, welches ich anmaine Ex- Frau abliefern musste!

Bitte um Antwort!

Gruß

Peter

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank ***** ***** Info.
Wenn Sie beide österreichische Staatsbürger sind dann ist das EheG anzuwenden.
Danach ist der Unterhalt nach § 68a II EheG ist grundsätzlich auf längstens drei Jahr befristet. Auch in diesem Falle sollten Sie eine Abänderung des Unterhalts verlangen.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt