So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Moderator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Wegen eines Wasserschadens im EG eines vermieteten Hauses

Kundenfrage

Hallo,
wegen eines Wasserschadens im EG eines vermieteten Hauses ohne Keller ist eine Lockerungsfirma zu dem Ergebnis gekommen, dass ein Traps am Duschausfluss undicht bzw. verrutscht ist. So ist das Duschwasser direkt in den Boten geflossen (seit ca. 1 Jahr, weil die Ursache für feuchte Wandbereiche erst gefunden werden musste).
Nun sagt die Wohngebäudeversicherung, dass nur die Folgeschäden versichert sind. Die Ortung, Beseitigung der Ursache incl. Wiederherstellung der zerstörten Fliesenbereiche sei die Sache des Eigentümers.
Meine Fragen: 1. Ist die Entscheidung der Versicherung rechtens?
2. Sollte eine Trocknung nicht zum Ergebnis führen, dass nicht nur die Dusch(-nahen) Wände, sondern auch der Untergrund (in allen Räumen) trocken werden oder die Ursache eine weitere sein muss, kann die Kostenübernahmeerklärung dann von der Versicherung revidiert werden und der Versicherer, also ich im Nachhinein erfahren, dass er doch alle Kosten selbst tragen muss?
3.Ist es rechtens, dass die Versicherung vom VN eine technische Trocknung verlangt, nachdem die Notwendigkeit der techn. Trocknung durch die Leckortung festgestellt wurde, obwohl die Versicherung die Kosten der Leckageortung nicht tragen will?
Danke ***** ***** versierte Antwort.
MfG
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
zu 1)
Richtig, durch die Gebäudeversicherung sind nur die Folgeschäden des Wasseraustritts versichert. Für die Beseitigung der Ursache muss der Eigentümer leider selbst aufkommen.
zu 2)
Nein, die Kostenübernahmeerklärung durch die Versicherung ist ein Schuldanerkenntnis und für die Versicherung bindend.
zu 3)
Die Versicherung kann eine solche Trocknung verlangen. Meines Erachtens handelt es sich aber bei der Durchfeuchtung von Wänden und Böden um einen Folgeschaden mit der Folge, dass der Gebäudeversicherer diese Kosten zu tragen hat.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
konnte ich Ihnen behilflich sein?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung (lachender Smilie, Sterne) sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.
Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.
Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.
Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.
Vielen Dank.
Ihr JustAnswer Moderatorenteam