So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an jopikar.
jopikar
jopikar, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 127
Erfahrung:  LL.B. (University of London)
85641571
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
jopikar ist jetzt online.

Ich hatte vor einiger Zeit eine Hausdurchsuchung da

Kundenfrage

Hi,
ich hatte vor einiger Zeit eine Hausdurchsuchung da auf dem Handy eines Kumpel abzulesen war das ich bei ihm 3,0 g Marihuana gekauft habe. Daraufhin fand man auf meinem Handy eine nachricht an einen Kumpel in der ich ihn nach einem "Teilchen" fragte.
Bei der Polizei habe ich dann in Panik ausgesagt, das es sich dabei um Haschisch Teilchen handelte das ich mal mit ihm konsumiert habe und ihm eins abkaufen wollte. Habe zudem ausgesagt das er mir nichts verkaufen wollte. In wahrheit handelte es sich in der Nachricht um Ecstasy. Daraufhin war 2 Monate ruhe und ich habe gehofft das sich die Sache gegessen hat. Leider wurde auch sein Haus durchsuch und es kam zu einer Gerichtsverhandlung in der ich auch aussagte das das alles erfunden war und ich in wahrheit Ecstasy kaufen wollte und nie mit ihm Haschisch konsumiert habe. Mein Kumpel hat daraufhin 8 Sozial-stunden bekommen weil bei ihm unter Marihuana reste gefunden wurden. 2 Wochen danach hat mich jetzt die Polizei angerufen und will mich vernehmen wegen "falscher Verdächtigung" und zwar schon am Montag. Was kann auf mich zukommen? Was mache ich am besten? Wenn es zu einer Gerichtsverhandlung kommt kann es zu einer schlimmeren Strafe als ein paar sozial stunden kommen?
Ich habe bisher keine Vorbestrafung. Ich habe wirklich angst meine Ausbildung deswegen zu verlieren. Ich bin für jeden Hilfe sehr dankbar.
Liebe Grüße
Marvin
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  jopikar hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
Ihre Frage darf ich wie folgt beantworten:
Erst einmal wurde ein Ermittlungsverfahren bei der Polizei eröffnet. Von einer Anklage oder gar Verurteilung sind Sie noch weit entfernt. Ich gehe eher davon aus, dass das verfahren eingestellt wird und es zu keiner Verurteilung kommen wird.
Falls doch, so wird falsche Verdächtigung i.S.d. § 164 StGB mit bis zu 5 Jahren Gefängnis oder Geldstrafe bestraft. Sie sind noch jung und nicht vorbestraft. Sie sollten alles gestehen, da Sie sich nur selber schützen wollten.
Kommt es zu einer Verurteilung, gehe ich davon aus, dass hier nur wenige Sozialstunden oder eine Geldstrafe herauskommen würden.
Mit freundlichen Grüßen
Experte:  jopikar hat geantwortet vor 1 Jahr.

Habe ich alle Ihre Fragen beantworten können? In diesem Falle würde ich mich über eine positive Bewertung freuen, nur so erhalten wir Experten eine Entlohnung über unsere Arbeit mit Ihnen.

 

Mit freundlichen Grüßen