So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5905
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Ich bekomme gestern einen Anruf von meiner Augenklinik in Bremen,

Kundenfrage

Ich bekomme gestern einen Anruf von meiner Augenklinik in Bremen, die behauptet, ich
hätte noch 5 offene Rechnungen von 2012 bei ihnen offen. Ich bezahle aber meine Rechnungen immer und wenn ich eine Mahnung bekomme, dann erst recht sofort!
Ich kann mich an keine Mahnung erinnern, finde auch in meinen Kontoauszügen keinen
Anhalt mehr. Wie soll ich mich verhalten?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,

eine Forderung verjährt grundsätzlich gem § 195 BGB in 3 Jahren, wobei die Verjährung immer erst am Schluss des Jahres beginnt, in dem die Forderung entsteht.

In Ihrem Fall würde dies bedeuten, dass die Forderungen, die im Jahre 2012 entstanden sind zum 31.12.2015 verjährt sind.

Derzeit wäre ein Zahlungsanspruch - zumindest nicht mit dem Argument der Verjährung - nicht abwehrbar. Wenn also tatsächlich diese Rechnungen noch nicht bezahlt sind, sollten Sie diese bezahlen oder müssten damit rechnen, dass vor Ablauf der Verjährungsfrist eine gerichtliche Geltendmachung erfolgt.

Dabei kommt es nicht darauf an, ob zwischenzeitlich eine Zahlung angemahnt wurde.Die Mahnung hätte nur Auswirkungen auf den Eintritt des Verzuges, aber nicht auf die Forderung selbst.

Sie könnten nunmehr um Übersendung der Rechnungen bitten und um Zeit, damit Sie die Sache prüfen können, insbesondere ob ggf. eine Zahlung erfolgt ist.

Möglich wäre aber auch die "Berufung" auf die Verwirkung. Man könnte also einwenden, dass aufgrund der "langen Wartezeit" die Klinik keine Berechtigung mehr hat, die Forderung geltend zu machen. Allerdings ist das Berufen auf die Verwirkung in der Regel wenig erfolgreich.

Letztlich wird Ihnen kaum eine Möglichkeit verbleiben, die Forderung abzuwehren.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Falls noch Fragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt an. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz