So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22329
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe ein Grundstück geschenkt bekommen, allerdings mit

Kundenfrage

Ich habe ein Grundstück geschenkt bekommen, allerdings mit der Auflage im NOtarvertrag, dass ich das Grundstück weder beleihen, verkaufen oder bebauen darf, so lange der Schenker lebst. Nun, nach 12 Jahren ist der Schenker verstorben
Handelt es sich hier nicht um eine gemischte Schenkung in der nun Grunderwerbsteuer statt Schenkungssteuer anfällt?.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, der Sonderfall einer gemischten Schenkung liegt unter den hier gegebenen Umständen nicht vor: Sofern eine Immobilie (Grundstück) weit unter dem tatsächlichen Wert verkauft wird, kann im Einzelfall eine so genannte gemischte Schenkung vorliegen, die sodann eine Schenkungssteuerpflicht auslöst.

Dies kann dann dazu führen, dass auf die Differenz zwischen dem tatsächlichen Wert des Grundstücks und dem gezahlten Kaufpreis Schenkungssteuer entrichtet werden muss.

Das ist hier nicht der Fall, denn es liegt eine reine Schenkung vor - die verfügte Auflage ändert nichts an dem Schenkungscharakter der Zuwendung.

Es fällt nur Schenkunssteuer an, denn von der Grunderwerbssteuer ist der Grundstückserwerb in Form einer Schenkung ausdrücklich gemäß § 3 Nr. GrEStG ausgenommen:

http://www.gesetze-im-internet.de/grestg_1983/__3.html

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben (Button: "Dem Experten antworten"), geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie bitte auf die Sterne/bzw. lachenden Smileys/Buttons).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Noch einmal zur Klarstellung:

Sie unterliegen NICHT der Grunderwerbssteuerpflicht - es fällt ausschließlich Schenkungssteuer an!

Seien Sie nunmehr so freundlich, und geben Sie nunmehr abschließend eine positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben. Ihre Frage ist ausführlich beantwortet! Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht kostenlos arbeiten!!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

besteht denn noch Klärungsbedarf? Ist das nicht der Fall, darf ich an die Abgabe einer positiven Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt.

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht kostenlos arbeiten!!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen über "Dem Experten antworten".

Seien Sie andernfalls so fair, und geben Sie eine positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich beantwortet worden. Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht kostenlos arbeiten!!


Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt