So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAin Pesla.
RAin Pesla
RAin Pesla, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 301
Erfahrung:  Zivilrecht / Vertragsrecht, Urheberrecht / Fotorecht, ALG 2, Tierrecht für Tierfreunde
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAin Pesla ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,folgende Situation. Ich

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
folgende Situation.
Ich verdiene 1564,00 EUR Brutto. Steuerklasse 1. Netto 1463,85 EUR
Meine Lebensgefährtin ist in Elternzeit mit 2 Kindern und erhält für dies 2 x Kindergeld + 2 x Erziehungsgeld.
Haben wir einen Anspruch bei der Agentur für Arbeit oder andere Träger?
Besten Dank für Ihre Hilfe
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter


Deutschland: 0800(###) ###-####/strong>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064


in Verbindung zu setzen.


Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  RAin Pesla hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Frage.

Es könnte ein Anspruch auf ALG 2 / Hartz 4 bestehen.

Es käme dabei auf das Gesamteinkommen an. Das Jobcenter würde dann von einem Anspruch von 4 Personen ausgehen. Auch Ihre Beiden Kinder werden berücksichtigt (sowohl von den Einnahmen / Kindergeld/ als auch von den Kosten her.

Da Sie relativ wenig verdienen und auch noch pauschale Abzüge vom Einkommen gemacht werden (Pauschalen z.B. wegen der Aufwendungen für die Arbeitsleistung), könnte ich mir vorstellen, dass Sie einen Anspruch haben.

Allerdings müsste, um dies exakt beantworten zu können, viele verschiedene Positionen durchgerechnet werden. So kommt es z.B. auch auf die Höhe der Mietzahlungen an, etc.

Da Ihr Einkommen eher gering ist, würde ich Ihnen raten, auf jeden Fall einen Antrag auf ALG 2 beim kommunalen Träger (Jobcenter / Arge) zu stellen. Sie können auch zunächst formlos einen Brief aufsetzen, in welchem Sie schreiben, dass Sie ab sofort ALG 2 beantragen und um Übersendung der Formulare bitten. Dies sollten Sie noch vor dem Monatswechsel tun. ALG 2 wird nur für den Monat ab Antragstellung rückwirkend gewährt. (Beispiel: Antrag erfolgt am 23.09.15 - ALG 2 wird dann rückwirkend bewilligt ab 01.09.15).

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Wenn Sie noch eine Nachfrage haben, drücken Sie bitte: "Dem Experten antworten".

Wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, bewerten Sie bitte meine Antwort, indem Sie auf einen Smiley klicken. Danke!

Mit freundlichen Grüßen

RechtsanwältinCustomer/p>

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Frau Pesla,

vielen Dank für Ihre Antwort! Haben schon die Befürchtung gehabt, dass wir über justanswer.de eine Antwort bekommen ;).

Wer muss den Antrag stellen?

ich oder meine Lebensgefährtin oder bei einen Antrag. Zudem ist meine Lebensgefährtin nun bereits mit unserem 3. Kind schwanger. 6SSW .

Haben durch die Website bereits einen Antrag über ALG 2 gefunden:
https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Formulare/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI516946

Experte:  RAin Pesla hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo und danke für Ihre Rückfrage,

Sie können den Antrag selbst stellen oder auch Ihre Lebensgefährtin.

Das macht keinen Unterschied.

Es gilt vor dem Jobcenter jeder einer Bedarfsgemeinschaft als Antragsberechtigt für alle Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft.

Die Schwangerschaft Ihrer Partnerin wird sich auch anspruchserhöhend auswirken. Die Frage nach der Schwangerschaft wird in den Antragsformularen auch gestellt werden.

Sollten Sie keine ergänzenden Leistungen erhalten oder mit der Höhe letztlich unzufrieden sein, können Sie sich gerne zur weiteren Überprüfung jederzeit wieder an mich wenden.

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen

RAinCustomer/p>

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz