So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 898
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Frage zu Gewerbeuntersagungsverfahren.Ich habe seit einiger

Kundenfrage

Frage zu Gewerbeuntersagungsverfahren.
Ich habe seit einiger Zeit immer wieder ärger mit den Finanazamt, die haben mir innerhalb von 5 Jahren, 3 mal Steuerhinterziehung unterstellt, jedesmal konnte ich meine unschuld beweisen. Dann haben wir Untätigkeitsklagen, Einspruchsverfahren und Beschwerden an die Oberfinanzderiktion eingereicht. Ich habe z.b erst jetzt Steuerbescheide von 2010 und 2011 bekommen. Das FA unterstellt mir Steuerschulden ohne die letzten 3 Jahre die Steuerbescheide zu bekommen und nun haben die ein Gewerbe untersagungsverfahren eingeleitet obwohl ich bereits das Gewerbe niedegelegt habe und den Fa sagte unter diesern Voraussetzungen werde ich nicht weiter machen und die können sich das Gewerbe irgendwo hin stecken.
Das Landratrsamt unterstellte mir in den ersten Brief das ich von anfang an bis heute nie Steuern bezahlt habe, natürlich habe ich dadrauf geantwortet, das ich keine Gewerbe mehr anstrebe, Heute nicht und in 100 Jahren auch nicht. Natürlich habe ich eineige Kontoauszüge via Kopie denen gezeigt und nun kam eine neuer Brief, das ich doch Steuern bezahlt habe, aber meinen Verpflichtungen nicht nachgehe, ohne Steuerbescheide sehe ich nicht ein irgendetwas zu bezahlen. Das Landratsamt droht mir immer wieder mit der gewerbeuntersagung, aber spricht diese nicht aus. Das einzige was die machen ist Verleumdung zu betreiben und ich kann nicht erkennen das die überhaupt ermitteln, die haben nur das Finanzamt angerufen sonst nichts
Bitte daher um einen Rat was das alles soll und ob ich gegen die Dame vom Landratsamt irgendwie vorgehen kann, denn die sülzt immer die gleiche Verleumdung.
mfg
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/p>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für ihre Frage bei Just Answer.

Diese beantworte ich aufgrund ihrer Sachverhaltsangaben gern wie folgt:

Gegen die Sachbearbeiterin des Landratsamts können Sie eine Dienstaufsichtsbeschwerde erheben, wenn diese ihre ständigen und rechtlich unzulässigen Drohungen gegen Sie auf ihre Aufforderung dazu nicht unterlässt.

Die Dienstausichtsbeschwerde müssen Sie bitte form und fristlos bei beim Landratsamt einreichen. Über die Dienstaufsichtsbeschwerde entscheidet anschließend der Dienstvorgesetzte der Sachbearbeiterin persönlich.

Ich hoffe meine Antwort hilft Ihnen weiter. Nachfragen können Sie soweit vorhanden gern an mich richten.

Weiter darf ich Sie höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten, damit meine Leistung vergütet wird.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt

Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Kunde,

ich möchte noch zur Beantwortung ihrer Frage hinzufügen, dass der Dienstvorgesetzte der Sachbearbeiterin dazu verpflichtet ist, den Inhalt der Dienstaufsichtsbeschwerde zu prüfen und anschließend im Rahmen seiner Dienstaufsicht gegenüber der Sachbearbeiterin dieser die Weisung erteilt, Ihnen in Zukunft nicht weiter mit der Untersagung ihres Gewerbebetriebs durch das Landratsamt zu drohen.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz