So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21581
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Habe 2008 ein Hypo-Darlehen aufgenommen, dort wurde eine

Kundenfrage

Habe 2008 ein Hypo-Darlehen aufgenommen, dort wurde eine jährliche Sonderzahlung von 7.500 € festgeschrieben. In 2012 habe ich einen Zins-und Tilgungsplan für diesen Darlehensvertrag erhalte, der diese Sonderzahlung nicht beinhaltete. In 2012 und 2013 habe ich Sonderzahlung geleistet, für 2014 noch nicht. Meine Frage: Hier besteht ein Widerspruch, muss ich weiter hin zahlen oder kann ich für 2012 und 2013 rückfordern? B.

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Da anlässlich des Vertragsschlusses die Sondertilgungen ausdrücklich vereinbart waren, mit welcher konkreten Begründung hat die kreditierende Bank diese in dem Ihnen zugegangenen Zins- und Tilgungsplan denn ausgeklammert?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

wahrscheinlich hat die bank das einfach übersehen

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Da die Vereinbarung der Sondertilgungsleistungen zwischen Ihnen und der Bank ausdrücklich vereinbart worden sind, sind diese auch Vertragsinhalt geworden mit der Folge, dass Sie auf Eimhaltung dieser kreditvertraglichen Übereinkunft bestehen können.

Sofern - wie Sie annehmen - die Bank aus Nachlässigkeit die Absprache zu den Sondertilgungen nicht in den Zins- und Tilgungsplan aufgenommen haben sollte, ist dies ein Umstand, der allein in die rechtliche Verantwortungsphäre der Bank fällt, der Ihnen also nicht zur Last fällt und der im Übrigen die Rechtswirksankeit der Sondertilgungsabrede in keiner Weise berührt!

Ich rate daher an, dass Sie gegenüber der Bank unter ausdrücklicher Berufung auf die vorrstehend erläuterte Rechtslage auf Einhaltung der vertraglichen Vereinbarungen zur Sondertilgung bestehen.

Sollte die Bank kein Einlenken zeigen, so sollten Sie sodann den Ombudsmann der deutschen Banken einschalten und dieser Schlichtungsstelle den Sachverhalt zur weiteren Veranlassung zur Kenntnis bringen.

Das Schlichtungsverfahren ist für Sie kostenlos, und der Schlichterspruch wäre für die Bank rechtlich bindend.

Auf folgender Seite können Sie eine Beschwerde zum Ombudsmann führen:

Hier der Link für das Beschwerdeformular:

http://bankenverband.de/service/beschwerdestelle/beschwerdeformular

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben (Button: "Dem Experten antworten"), geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie bitte auf die Sterne/bzw. lachenden Smileys/Buttons).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo, ich habe mich wohl undeutlich ausgedrückt. Mein Problem ist, dass die Sonderzahlung nicht optional ist, sondern festgeschrieben ist und ich bezahlen muss. Also: Ich möchte diese Sonderzahlung nicht mehr leisten.

Gruß

B.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wenn die Sondertilgungen vertraglich festgelegt sind, werden Sie diese leider auch leisten müssen. Die Tatsache, dass der Zins- und Tilgungsplan diese nicht explizit aufführt, ist rechtlich unerheblich, wenn sich die Vereinbarung konkret aus dem in 2008 erfolgten Vertragsschluss ergibt - wovon ich nach Ihren Angaben ausgehe!

Dann gilt aber der Grundsatz, dass einmal geschlossene Verträge auch einzuhalten sind, also auch von Ihnen.

Sie können daher nur auf dem Kulanzweg versuchen, eine Aussetzung oder einen völligen Wegfall der Sondertilgungen zu erstreben. Lässt sich die Bank hierauf aber nicht ein, müssen Sie die Tilgungen vertragsgemäß erbringen.

Es tut mir Leid, Ihnen keine erfreulichere Mitteilung machen zu können, aber die Rechtslage ist eindeutig, und ich muss Ihnen diese wahrheitsgemäß darstellen.

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben (Button: "Dem Experten antworten"), geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie bitte auf die Sterne/bzw. lachenden Smileys/Buttons).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

besteht denn noch Klärungsbedarf? Ist das nicht der Fall, darf ich an die Abgabe einer positiven Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt.

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht kostenlos arbeiten!!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen über "Dem Experten antworten".

Seien Sie andernfalls so fair, und geben Sie eine positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich beantwortet worden. Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht kostenlos arbeiten!!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz