So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22337
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein arbeitsvertraglicher Urlaubsansruch beträgt 33 Tage. Nun

Kundenfrage

Mein arbeitsvertraglicher Urlaubsansruch beträgt 33 Tage. Nun habe ich das Arbeitsverhältnis zum 31.10.2015 gekündigt. Da ich meine Kündigung in der zweiten Jahreshälfte ausgesprochen habe, steht mir doch der gesamte Urlaubsansruch zu. Meine Frage: bezieht sich das nur auf den gesetzlichen Urlaubsanspruch von 24 Tagen oder auf den vertraglichen Urlaubsanspruch von 33 Tagen?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Rechtlich maßgeblich ist, dass Sie mit Wirkung zum 31.10.2015 aus dem Beschäftigungsverhältnis ausscheiden werden. Da der Beendigungszeitpunkt des Beschäftigungsverhältnisses aber in der zweiten Jahreshälfte wirksam wird, steht Ihnen der volle Jahresurlaub zu.

Dies folgt als Umkehrschluss aus der gesetzlichen Regelung in § 5 Absatz 1 c) des Bundesurlaubsgesetzes:

http://www.gesetze-im-internet.de/burlg/__5.html

Danach hat ein AN den vollen Urlaub zu beanspruchen, wenn das Arbeitsverhältnis in der zweiten Jahreshälfte seine Beendigung findet.

Mit Urlaub im Sinne dieser Bestimmung ist der tarif-/arbeitsvertraglich vereinbarte oder aber der gesetzliche Urlaub gemeint.

Das bedeutet, dass Ihnen der volle vertraglich bestimmte Urlaub von 33 Tagen zusteht!

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben (Button: "Dem Experten antworten"), geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie bitte auf die Sterne/bzw. lachenden Smileys/Buttons).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Noch einmal zur Klarstellung:

Sie können den gesamten arbeits-/tarifvertraglich vereinbarten Urlaub von Ihrem AG beanspruchen, da das Arbeitsverhältnis in der zweiten Hälfte des laufenden Jahres - nämlich zum 31.10.2015 - seine Beendigung findet.

Sollte Ihr AG nicht einlenken und Ihnen nicht 33 Urlaubstage gewähren wollen, so können Sie notfalls entsprechende Klage zum Arbeitsgericht führen und Ihren Anspruch gerichtlich erstreiten!

Seien Sie nunmehr so freundlich, und geben Sie nunmehr abschließend eine positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben. Ihre Frage ist ausführlich beantwortet! Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht kostenlos arbeiten!!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

besteht denn noch Klärungsbedarf? Ist das nicht der Fall, darf ich an die Abgabe einer positiven Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt.

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht kostenlos arbeiten!!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen über "Dem Experten antworten".

Seien Sie andernfalls so fair, und geben Sie eine positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich beantwortet worden. Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht kostenlos arbeiten!!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt