So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27036
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sparbuch wurde für mich als minderjährige eröffnet. Beide Elternteile

Beantwortete Frage:

Sparbuch wurde für mich als minderjährige eröffnet. Beide Elternteile mussten unterschreiben zur Eröffnung. als mein Vater das alleinige Sorgerecht bekam hat meine Mutter das Sparbuch leergeräumt. Die Bank sagt die Haften nicht für den Schaden. Habe ich denn irgendwelche Rechte?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Darf ich Sie fragen:
Wenn ist die Abhebung erfolgt und seit wann sind Sie volljährig?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Es handelt sich um ein Sparbuch dass ca 2002 eröffnet wurde. 2004 hat mein Vater das alleinige Sorgerecht bekommen und ab da hat meine Mutter Gelder abgehoben. 2011 bin ich volljährig geworden.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank.
Das Sparbuch ist ein sogenanntes Inhaberpapier. Das bedeutet, derjenige der das Papier in Händen hat, kann auch über das Guthaben verfügen. Dies ergibt sich aus § 808 BGB.
Die Bank haftet also in der Tat nicht.
Es bleibt allein die Haftung der Mutter übrig.
Der Anspruch auf Rückzahlung der Mutter ergibt sich aus § 812 BGB, der ungerechtfertigten Bereicherung.
Das Problem in diesem Falle ist aber die Verjährung. Das Gesetz sieht eine Kenntnisunabhängige Maximalverjährung von 10 Jahren vor.
Alle Abhebungen vor Septeber 2005 können Sie daher leider nicht mehr geltend machen.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.