So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 926
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Hallo, ich habe Fragen zum Verhalten mit einem Inkasso Unternehmen.Ich

Beantwortete Frage:

Hallo,
ich habe Fragen zum Verhalten mit einem Inkasso Unternehmen.
Ich habe das Inkasso Unternehmen angerufen da ich eins ihrer Schreiben nicht verstand. Eine Forderung ist nun Beglichen und ich solle doch nun damit eine andere Forderung tilgen. Eigentliche eine Forderung die ich bereits mit 10€ tilge. Am Telefon hat man mir aber erzählt ich hätte 25€ Euro gezahlt. Dies stimmt nicht da es zweimal 10€ waren. Nun sagte die Dame am Telefon ich könne auf die offene Forderung 25€ bezahlen weil ja eins fertig ist. Bei mir ergibt 10 und 10 aber zwanzig nicht fünfundzwanzig.
Daher fragte ich nach einer schriftlichen Anlage zu den offenen Posten und wie ich zahlen solle. Also nach einer neuen schriftlichen Vereinbarung und und um eine Aufstellung der noch offenen Forderung. Geklärt wurde nur das die Tilgung dann zum 15.9.15 anlaufen sollte. Leider bekam ich bis heute nichts schriftlich. Jetzt kam ein Mahnschreiben ich solle die 25€ bezahlen da ich im Verzug wäre. Man achte auf das Datum Schreiben vom 03.09. und Tilgung ab 15.09.
nach einem Anruf bekam ich die Auskunft warum eine Mahnung kam ist unerklärlich. Vielleicht weil nur 10€eingegangen sind. Weil da ja 15€ fehlen. Da stellte sich herraus das die Inkasso Dame nach unserem vorherigen Anruf direkt eine neue Vereinbarung installiert hatte. Daher hätte ich zu wenig gezahlt.
Daher meine Fragen:
Ist es rechtens nach einem Telefonat einfach eine neue Vereinbarung zu setzen obwuóhl ich nach einer schriftlichen Vereinbarung fragte? Muß eine neue Vereinbarung nicht schriftlich getroffen werden?
Und ist es rechtens schon zu mahnen obwohl noch nichts schriftlich ist und sogar die Tilgung erst nach dem Mahnschreiben anlaufen sollte?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/p>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

in Verbindung zu setzen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Leider ist bis heute zu dieser Frage keine Antwor eingegangen.Gerne würde ich wissen wie es mit telefonixhen Absprachen rechtlich ist. Muß das nicht schriftlich bestätigt werden?

Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für ihre Frage bei Just Answer.

Diese beantworte ich aufgrund ihrer Sachverhaltsangaben gern wie folgt:

Es ist telefonisch keine neuer Vertrag über die Tilgung der zweiten Forderung zustandegekommen. Sie haben haben nämlich den Abschluss einer neuen Ratenzahlungsvereinbarung in Bezug auf die zweite Fordrung ausdrücklich davon abhängig gemacht, dass Ihnen zunächst ein schriftliches Angebot über die Höhe der Raten und eine Forderungsaufstellung durch das Inkassounternehmen vorgelegt wird. Es gilt deshalb nur der Vertrag, der bisher zwischen Ihnen und dem Inkassounternehmen in Bezug auf die Begleichung der zweiten Forderung in Raten geschlossen wurde, d.h. Sie müssen nur diesen erfüllen. Die Mahnung können Sie daher zurückweisen und eine Zahlung des angemahnten Betrags unterlassen.

Ich hoffe meine Antwort hilft Ihnen weiter. Nachfragen können Sie gern an mich richten.

Zuletzt darf ich Sie höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten, damit meine Leistung vergütet wird.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt

K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 926
Erfahrung: Steuerrecht, Zivilrecht
K. Severin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.