So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Thema Gesundheitsbonus vom Arbeitgeber Unser Chef zahlt seit

Beantwortete Frage:

Thema Gesundheitsbonus vom Arbeitgeber
Unser Chef zahlt seit letztem Jahr jedem Mitarbeiter der 12 Monate nicht krank war mit dem Januargehalt eine Bonus von € 500. Wenn ein MA 5 oder mehr Krankheitstage hat bekommt er keine Bonus und seine € 500 werden an die anderen MA verteilt.
Sind € 500 für den einzelenen Mitarbeiter steuerfrei und wie muss versteuert werden wenn man mehr als die € 500 bekommt - ist dann der gesamte Betrag sozalversicherungspflichtig und wird voll versteuert?
Mit freundlichen Grüßen
Anette Griesbach
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:
Wenn der Arbeitgeber hier eine Zahlung erbringt, weil ein Arbeitgeber nicht krank geschrieben war, dann ist dies eine sozial- und steuerpflichtige Prämie.
Anderes gilt für den Gesundheitsbonus. Hier kann der Arbeitgeber sozialversicherungs- und steuerfrei dem Arbeitnehmer im Jahr bis zu 500 € für beispielsweise die Teilnahme an einer Rückenschule zukommen lassen. Es müssen also gesundheitsfördernde Maßnahmen sein, die der Arbeitgeber unterstützt, so dass diese abgabenfrei bleiben.
Der Höchstbetrag ist 500 € für gesundheitsfördernde Maßnahmen. Neben also die Mitarbeiter die 500 €, um diese in gesundheitsfördernde Maßnahmen zu investieren, was ggf. nachgewiesen werden muss (die Maßnahmen müssen § 20 SGB V entsprechen), dann bleiben die Zahlungen abgabenfrei.
Wird der Höchstbetrag überschritten, so wäre dann zu prüfen, für was der übersteigende Betrag eingesetzt wird. Wird dieser für eine Maßnahme verwendet, der überwiegend betrieblichen Interesse dient, beispielsweise eine Maßnahme zur Reduzierung von Stress oder aber Rückenschule, dann ist der übersteigende Betrag auch abgabenfrei. Ansonsten handelt es sich um Arbeitslohn.
Tobias Rösemeier und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.