So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Wann muß ich einen Insolvenzantrag stellen

Kundenfrage

Wann muß ich einen Insolvenzantrag stellen. Habe 2 Gerichtsverfahren auf Rückzahlung in nächster Zeit und weiß nicht ob ich eventuelle Forderungen bedienen kann.Ich bin Geschäftsführer einer im Jahre 2013 gegründeten GmbH. Es sind Verfahren zu Forderungen aus Bauleistungen die mit Mangel behaftet waren und wo ich jetzt auf Zahlung verklagt werde. Eine Forderung wurde bereits durch ein Landgericht tituliert und liegt jetzt im Berufungsverfahren was im Oktober stattfindet.Die andere Forderung würde in den nächsten Tagen zur Verhandlung kommen. Zahlungseingänge sind im Moment nicht zu verzeichnen

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/p>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die noch weitere Angaben erforderlich macht.

1. Sind in Zukunft noch Aufträge abzusehen aus denen die Forderungen aus den Gerichtsverfahren bedient werden können.

2. Wird aus der titulierten Forderung des Landgerichtes (gegen Hinterlegung von Sicherheit) bereits vollstreckt?

3. Wie sehen Sie die Chancen, dass die Verfahren zu Ihren Gunsten ausgehen?

Für ergänzende Informationen wäre ich dankbar, um besser auf Ihr Anliegen eingehen zu können.

Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Herr Schröder,

in Zukunft könnten noch Aufträge/Verkäufe aus Maklertätigkeit hinzukommen was aber noch im Raum steht.Es wird noch nicht vollstreckt da ein Berufungsverfahren läuft und der Termin dafür im Oktober ist. Ein weiteres Verfahren wird am 09.09.15 verhandelt und das mit wenig Aussicht auf Erfolg und möchte nicht noch mehr unnötige Anwalt Kosten riskieren so das ich zu dem Verfahren eigentlich im Vorfeld gern ein Versäumnissurteil anstrebe. Ein weiteres Beweisverfahren um eine Baumangelsache wurde bereits durch den vom Gericht eingesetzten Gutachter zu unseren Ungunsten entschieden und wird in der nächsten Zeit zu einem Klageverfahren laufen.Ich würde die GmbH gerne schliesen bzw. als Zahlungsunfähig erklären da es immer mehr Kosten werden wie dazu kommende Anwaltsgebühren und Gerichtsgebühren und möchte nicht in die Insolvenzverschleppung rutschen. Würde jetzt auch nicht einsehen das die angelaufenen Schuldansprüche dritter die teils ungerechtfertigt sind von der GmbH in der kommenden Zeit bezahlt werden. Daher würde ich gern einen Insolvenzantrag in der kommenden Woche stellen und die Firma über den Insolvenzverwalter sanieren lassen oder schließen.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Lutschin

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für die Rückmeldung.

In der Tat sollten Sie aufgrund der Situation einen Insolvenzantrag stellen, da neben der Überschuldung auch die Zahlungsunfähigkeit droht.

Da eine Fortführungsprognose eine Überschuldung nicht wird beseitigen können, sehe ich keine andere Möglichkeit.

Positiv ist, dass noch nicht vollstreckt wird, so dass noch keine Zahlungsunfähigkeit eingetreten ist.

Neben der strafrechtlichen Problematik eines verspäteten Insolvenzantrages, ist immer zu berücksichtigen, dass alle Zahlungen, die nach dem spätestens zulässigen Termin für einen Insolvenzantrag vorgenommen werden, der Geschäftsführer persönlich haftet.

Zur vermeiden einer solchen persönlichen Haftung sollten Sie daher frühzeitig einen Insolvenzantrag stellen.

Soweit das Insolvenzverfahren mangels eines die Kosten deckenden Verfahrens eingestellt wird, können Sie im Nachgang die Löschung im Handelsregister von Amts wegen beantragen.

Steuerverbindlichkeiten sollten keine bestehen, da auch hier unter Umständen eine persönliche Haftung greift.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf einen der Smileys unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz