So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26190
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ein Bekannter hat, obwohl er (wieder) gut verdient, ziemlich

Kundenfrage

Ein Bekannter B hat, obwohl er (wieder) gut verdient, ziemlich hohe Schulden und muss außerdem noch Kindesunterhalt zahlen. Aufgrund eines Unterhaltstitels hat er sehr hohen rückständigen Unterhalt zu zahlen und eigentlich auch noch den laufenden, was aber nicht tut, weil er die Höhe auf jeden Fall für ungerechtfertigt umd falsch berechnet hält.
Er muss nun auch noch andere Gläubiger wegen der anderen Schulden bedienen.
Nun droht die Vollstreckung und die Eidesstattliche Versicherung. Kann der Gerichtsvollzieher dann verlangen, dass B den ganzen rückständigen Unterhalt ganz bezahlt - vor allen Gläubgigern? Oder wird es irgendwie berücksichtigt, dass B auch noch andere Schulden hat?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Gerichtsvollzieher kann und darf leider nicht berücksichtigen dass noch andere Gläubiger vorhanden sind.

Er muss leider vollstrecken ohne wenn und aber. Weder Ratenzahlungs noch Stundungsvereinbarungen mit anderen Gläubigern binden den Gerichtsvollzieher.

Der Gerichtsvollzieher kann und daher auch nicht über die richtige Höhe des Unterhalts befinden.

Diese können Sie nur (für die Zukunft) durch einen Abänderungsantrag vor dem Familiengericht verbunden mit einem Antrag auf Einstellung der Zwangsvollstreckung für den laufenden Unterhalt bekämpfen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Gerichtsvollzieher kann und darf leider nicht berücksichtigen dass noch andere Gläubiger vorhanden sind. Er muss leider vollstrecken ohne wenn und aber.

Weder Ratenzahlungs noch Stundungsvereinbarungen mit anderen Gläubigern binden den Gerichtsvollzieher.

Der Gerichtsvollzieher kann und daher auch nicht über die richtige Höhe des Unterhalts befinden.

Diese können Sie nur (für die Zukunft) durch einen Abänderungsantrag vor dem Familiengericht verbunden mit einem Antrag auf Einstellung der Zwangsvollstreckung für den laufenden Unterhalt bekämpfen.

Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Und wenn er nicht zahlt und die EV abgibt und dabei zeigt, dass noch andere Zahlungsvereinbarungen, z.B. aus Abtretung bestehen?

Diese zählen doch wohl auch oder sind diese nicht zu berücksichtigen?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
nein, diese zählen leider nicht.
Es zählen nur ältere Zwangsvollstreckungen. Allein diese würden im Rang vorgehen.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
konnte ich Ihnen behilflich sein?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung (lachender Smilie, Sterne) sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz