So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3286
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Hallo. Ich bin Gläubiger bei einer Insolvenzsache. Ich habe

Kundenfrage

Hallo. Ich bin Gläubiger bei einer Insolvenzsache. Ich habe einen Titel über 100.000 € vom Ehemann. Der Schuldner hat ein Einfamilienhaus im Jahr 2006 mit seiner damalige Frau Gekauft. Nachdem Kauf des Haus, 2008 haben die Eheleute Gütertrennung abgeschlossen. Der Schuldner ist inzwischen Geschieden. Im Grundbuch steht als erster die Bank mit 180.000 € dann ich, mit 100.000 € . Die Bank stellt Anspruch 170.000 € Das Haus hat einen Wert von ca. 220.000 €. Der Schuldner hat Insolvenz gemeldet. Meine frage ist: Wird der Überschuss beim Verkauf oder Versteigerung des Hauses, also nach ablöse der 170.000 € für die Bank, bis zum Verkaufspreis (z.B. 220.000 €) 50.000 € mir als Gläubiger zustehen oder muss die 50% des Erlöses an die Ex-Ehefrau abgeben. Weil das Haus zu hälfte Ihr gehört und ich kein Titel gegen Sie habe.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
die Grundschulden richten sich gegen das Grundstück, nicht gegen die Eigentümer. Daher ist es für die Verteilung des Erlöses unter den Grundschuldnern unwichtig, wer der Eigentümer ist. Das bedeutet, dass der gesamte Erlös an die Grundschuldgläubiger (Bank und Sie) so lange ausgekehrt wird, bis die Bank und Sie befriedigt wird. Dass die Ehefrau Miteigentümerin ist, wird erst relevant, wenn nach Befriedigung Ihrer Grundschuld noch Geld übrig ist, auch wenn das angesichts der Überschuldung des Grundstücks nur theoretisch interessant ist.
Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz