So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Wenn mein Bruder das Elternhaus erhalten hat ,kann

Kundenfrage

Wenn mein Bruder das Elternhaus erhalten hat ,kann er später trotzdem noch etwas verlangen? Mutter lebt noch und wohnt dort im Haus,behandelt sie jedoch unmöglich. Sie hat lebenslanges Wohnrecht.

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,vielen Dank für Ihre Anfrage.Liegt denn ein Testament vor ? Wenn nicht, tritt gesetzliche Erbfolge ein und Ihr Bruder kann seinen Erbanteil an dem Nachlass geltend machen. Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, sehe ich einer positiven Bewertung gerne entgegen.Ihre Nachfrage mögen Sie bitte über den Button „Dem Experten antworten“ stellen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,nein liegt noch keins vor.Wird das Haus nicht auf sein Erbteil angerechnet?

Ist es sinnvoll ein Testament zu machen ?

Kann man ihn aufgrund seines Verhaltens auch enterben?

Wie sieht es aus wenn Mutter einen Alleinerben einsetzt?

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,wenn es sich um keine sog. Ausstattung handelt, besteht eine Ausgleichungspflicht nur, wenn der Erblasser bei der Zuwendung die Ausgleichung angeordnet hat. Dies ist offenbar nicht der Fall.Sinnvoll ist stets die Errichtung eines Testaments, wenn der Erblasser klare Vorstellungen.Es müssen schon erhebliche Gründe vorliegen, um zu einer Erbunwürdigkeit nach § 2339 BGB zu kommen. Der Erblasser kann den Sohn natürlich enterben. In diesem Fall - Mutter setzt einen Alleinerben ein - hat der Sohn einen Pflichtteilsanspruch.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Also,Mutter möchte das die Familie die sich am meisten kümmert,auch das meiste bekommt.

Und diejenigen sich auch dann um Möbel usw.kümmern, wenn sie nicht mehr da ist.

Nur das Verhältnis zum Sohn,wohnt im Haus, ist so schlecht zu ihr und auch zu seinen Schwestern ist so schlecht,das sie nicht weiss ob das umsetzbar ist.

Muss ja auch jemand in die Wohnung dann reinkommen usw.....

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ok. Dann kann ich Ihnen nur empfehlen, sich bei dem Errichten eines Testaments durch einen Anwalt beraten zu lassen oder zu einem Notar zugehen, der eine solche Verfügung entwirft.Derartige erbrechtlich bedeutsame Fragen sind für eine Onlineberatung nicht geeignet.
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.

Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.

Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.

Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.

Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatorenteam

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz