So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21367
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Und bin seit einem Jahr stolze oma

Kundenfrage

Hallo, ich heiße Gundi Orfert, und bin seit einem Jahr stolze Oma! Meine Tochter lebt mit dem Vater des Kindes nicht mehr zusammen! Der Vater bekommt aber regelmäßig den Kleinen. Heute hat er ihn sich wieder geholt und hat ihr gedroht, wenn sie den Kleinen nochmal bei Oma schlafen lässt oder ein anderer passt auf dann macht er ihr das Leben zur Hölle!! Am kommenden Wochenende sind wir zur Hochzeit eingeladen und sie wollte den Kleinen bei seiner Tante schlafen lassen, sie würde ihn sogar dort ins Bett bringen aber hat jetzt total Angst nach dieser Drohung! Was soll sie nun machen?

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Besteht denn gemeinsames Sorgerecht der Eltern? Wie konkret begründet der Vater denn seine Haltung?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ja, es besteht gemeinsames Sorgerecht! Ich glaube, er kann es nicht begründen. Er ist gekränkt in seiner Eitelkeit und weil meine Tochter einen neuen Freund hat, der auch sehr liebevoll Kit

den Kleinen umgeht.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für Ihre ergänzenden Mitteilungen!

Ihre Tochter sollte die Androhungen ds Kindsvaters zurückweisen und sich nicht von diesem einschüchtern und unter Druck setzen lassen, denn sie ist rechtlich befugt, das Kind bei Ihnen als der Großmutter übernachten zu lassen. Sie ist desgelichen befugt, am kommenden Wochenende das Kind bei der Tante übernachten zu lassen.

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass Sie als Großmutter ein gesetzlich verbrieftes und geschütztes Umgangsrecht haben - § 1685 Absatz 1 BGB:

http://dejure.org/gesetze/BGB/1685.html

Da nichts dafür spricht, dass der Umgang mit Ihnen nicht dem Wohl des Kindes entspricht, kann das Kind sich auch bei Ihnen aufhalten und auch bei Ihnen schlafen.

Soweit nun gemeinsames Sorgerecht besteht, müssen sich die sorgeberechtigten Elternteile über sämtliche wesentlichen Entscheidungen einigen, die das Kind betreffen. Das bedeutet aber nicht, dass Ihre Tochter die Erlaubnis des Kindsvaters benötigt, wenn sie das Kind zu Ihnen bringt, denn insoweit handelt es sich rechtlich schon nicht um eine wesentliche Erziehungsentscheidung!

Diese Entscheidung kann Ihre Tochter schon allein aufgrund des ihr zustehenden Aufenthaltsbestimmungsrechts (ABR) ohne den Vater treffen. Das ABR beinhaltet nämlich die Befugnis, darünber zu bestimmen, wo das Kind sich aufhalten und wo es leben soll.

Ihre Tochter kann daher ohne Zustimmung des Vaters darüber bestimmen, ob das Kind Sie besucht und bei Ihnen übernachtet. Sie kann daher sämtliche Forderungen und Androhungen des Kindsvaters unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage zurückweisen!

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben (Button: "Dem Experten antworten"), geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (einmal auf einen der lachenden Smileys/Buttons klicken).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Noch einmal zur Klarstellung:

Ihre Tochter kann die Androhungen des Kindsvaters zurückweisen - sie kann und darf das Kind bei Ihnen übernachten lassen, und sie ist ebenfalls berechtigt, das Kind am kommenden Wochenende bei der Tante übernachten zu lassen!

Seien Sie nunmehr so freundlich, und geben Sie nunmehr abschließend eine positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben. Sie haben Ihre Frage an mich persönlich gerichtet, und diese ist ausführlich beantwortet worden! Niemand arbeitet kostenlos!!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

besteht denn noch Klärungsbedarf? Ist das nicht der Fall, darf ich an die Abgabe einer positiven Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt.

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht kostenlos arbeiten!!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Haben Sie denn noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen über "Dem Experten antworten".

Seien Sie andernfalls so fair, und geben Sie eine positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich beantwortet worden. Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht kostenlos arbeiten!!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz