So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Moderator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 40
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Ich hatte eine wahre bestellt und als Zahlung auf Rechnung

Kundenfrage

Ich hatte eine wahre bestellt und als Zahlung auf Rechnung über Klarna gewählt. Ich hatte vergessen bei Klarna die Rechnung zu begleichen, somit bekam ich eine Mahnung, die ich dann auch mit den Mahngebühren bezahlt hatte. Ich reagierte sofort nach der 2. Mahnung... Ich habe das Geld an einen Donnerstag vor 2 Wochen überwiesen und bekam am Freitag vor 2 Wochen ein Schreiben vom Inkassodienst wegen der Rechnung vom Klarna.... Ich hatte mit dem Inkassodienst am Freitag telefoniert und sagte, das die Rechnung gestern von mir an Klarna überwiesen worden sei, die Dame vom IKB meinte, wenn ich ihr die Daten vom Kontoauszug nennen würde, vergleichen wir das Ganze und dann hätte sich die Sache erledigt, da ich das schreiben von denen erst bekommen habe, nachdem ich die Zahlung an Klarna geleistet hatte.

Nun haben meine Daten mit den Daten vom IKB zusammengestimmt und die Dame meinte, ok es passt alles und ich solle nun 2 Wochen warten ob noch was von denen kommt. Ich habe nun gestern vom Coeo IKB ein schreiben erhalten, sie wollen von mir trotzdem Zinsen von 0,23 Euro und Mahn- Inkassogebühren von 54 Euro bezahlt haben innerhalb 1 Woche nun, da das IKB trotzdem vor meiner Zählung tätig geworden sei...

Der Betrag von Klarna betrug selber nur 61,65 Euro. Nun meine Frage:

Muss ich trotzdem die Gebühren an das Inkassobüro zahlen, obwohl ich die Zahlung geleistet hatte an Klarna bevor ich das Schreiben vom IKB bekommen habe? Sie drohen mir nun mit Gericht und Vollstreckung .. Vielen Dank für Ihre Hilfe Grüße

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Inkassogebühren und Zinsen wären nur dann rechtmäßig gefordert und folglich müssten diese von Ihnen gezahlt werden, wenn Sie sich mit der Zahlung der Rechnung in Verzug befanden. In Verzug geraten Sieimmer dann, wenn die Rechnung einen Zahlungstermin bestimmt, den Sie nicht einhalten oder wenn ein solcher Termin nicht bestimmt ist durch eine (erste) Mahnung.

Da Sie erst nach der 2. Mahnung Ihre Zahlung leisteten, betand zum Zeitpunkt der Zahlung schon Verzug, sodass die Erhebung der genannten Kosten und Zinsen (leider) zu Recht erfolgte.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Falls noch Fragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt an. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Die 2. Mahnung kam von Klarna nicht vom IKB. Vom IKB bekam ich erst das schreiben, wo ich schon an Klarna überwiesen hatte
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gut, dass ändert die Sache ggf. ein wenig.

Dann sind dennoch die Verzugszinsen geschuldet, denn diese entstehen nicht durch die Einschaltung des Inkasso, sondern allein durch den Verzug. Die Inkassokosten sind nur zu bezahlen, wenn das Schreiben des Inkasso zu einem Zeitpunkt gefertigt und verschickt wurde, als die Zahlung schon eingegangen war. Da das Schreiben nach Ihrer Einlassung einen Tag nach Ihrer Zahlung bei Ihnen eingegangen ist, muss dieses VOR Ihrer Zahlung verschickt worden sein. Damit wären die Kostengleichwohl geschuldet.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ok das Schreiben vom IKB würde klar vor meiner Zählung an Klarna erstellt, aber ich bekam das 1. Schreiben vom IKB erst 1 Tag nach meiner geleisteten Zahlung an Klarna...
Das heißt jetzt nun, ich muss Gebühren an das IKB NICHT leisten oder?
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

auf den Eingang des Schreibens kommt es nicht an.Wenn zuvor, als Sie sich bereits in Verzug waren, der Auftrag an das Inkasso erfolgte und dieses bereits mit der "Arbeit begann", dann haben Sie unter dem Gesichtspunkt des Verzuges die Kosten auch zu tragen. Sie werden LEIDER zahlen müssen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte holen Sie nunmehr die Bewertung nach. Vielen Dank !!

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.


Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.


Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.


Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.


Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatorenteam