So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Moderator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Folgender Sachverhalt: Gemeinsames Sorgerecht. Kindsvater

Kundenfrage

Folgender Sachverhalt:
Gemeinsames Sorgerecht. Kindsvater Bucht Urlaub einfach in die Türkei, fordert nun von mir die Unterschrift, dass er die EU verlassen darf. Kann ich ihm das verbieten?
Weiterhin: er zahlt auf Grund von Arbeitslosigkeit momentan keinen Unterhalt - wie verhält sich das mit dem Urlaub?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Auf Ihr Anliegen gehe ich wie folgt ein:
Grundsätzlich darf der Kindesvater mit den Kindern in den Urlaub fahren. Dies bedarf auch nicht ein ausdrücklich Zustimmung. Insofern besteht Anspruch auf die Unterschrift. Die Unterschrift kann nur versagt oder der Urlaub verboten werden, wenn in ein gefährliches Land gefahren wird.
Unabhängig davon, sollte Urlaub zwischen den Eltern abgestimmt werden. Es ist insofern nicht in Ordnung, wenn der Kindesvater einfach bucht.
Merkwürdig ist natürlich auch, wenn der Kindesvater sich einerseits darauf beruft für Unterhalt nicht leistungsfähig zu sein und andererseits Urlaub bucht. Hier sollte ggf. anwaltlich eine Überprüfung des Unterhaltsanspruchs stattfinden. Der Kindesvater hat eine Erwerbsobliegenheit und alles zu tun, um ein Einkommen zu erzielen, welches ihn in die Lage versetzt, den Mindestunterhalt zu zahlen. Der Kindesvater muss also Erwerbsbemühungen nachweisen und zwar mindestens 20 Bewerbungen im Monat. Kann er dies nicht, kann er zur Zahlung des Midnestunterhalts verpflichtet werden, da ihm dann ein fiktives Einkommen zugerechnet wird.
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.

bitte wenden Sie sich an den JustAnswer Kundendienst unter *****@******.*** oder Tel.: 0800(###) ###-####


Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto

JACUSTOMER-klaaddzu-an oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto unter

Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.


Vielen Dank.