So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Moderator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Meine Tochter hat einen 3-jährigen Sohn.

Kundenfrage

Meine Tochter hat einen 3-jährigen Sohn. Sie lebt getrennt seit der Geburt von ihrem Freund. Sie hat noch das alleinige Sorgerecht.Sie will Lukas ( Sohn) taufen lassen.Ihr EX ist sehr streitsüchtig. Kann er was dagegen machen. Auch wenn er es nach der Taufe erfährt.Er klagt gerade das gemeinsame Sorgerecht ein-hat es aber noch nicht. Was erwartet uns nach der Taufe?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:
Selbstverständlich kann sie ihn taufen lassen.
Als Inhaberin des alleinigen Sorgerechts kann sie alleine über die Religion entscheiden.
Solange das gemeinsame Sorgerecht noch nicht zugesprochen ist kann sie das Kind taufen lassen.
Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung
Ansonsten fragen Sie gerne nach
Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Aber er ist so streitsüchtig. Kann er danach mit irgendeinem Anwalt kommen. Er kommt ständig mit Anwalt. Was kann auf uns zukommen-interresiert mich
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
gegenklage oder so? Mutter das Kind wegnehmen?
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Es kann gar nichts auf Sie zukommen.
Die Tochter hat das alleinige Sorgerecht und kann über die Taufe alleine bestimmen.
Zudem ist es im christlich geprägten Deutschland üblich, seine Kinder taufen zu lassen.
Wenn er sich danach recht aufführt, dann ist das ein sehr gutes Argument gegen die gemeinsame elterliche Sorge.
Sie können das also gelassen abwarten, an der Taufe kann er die Tochter nicht hindern
Es gibt keine Gegenklage gegen so etwas und das ist auch kein Grund für einen Entzug des Aufenthaltsbestimmungsrechts
wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie waren echt super. Vielen vielen dank. Es ist mir ein Stein vom Herzen gefallen.Danke. Alles positiv
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wenn ich helfen konnte werde ich durch einen Klicke auf einen lachenden Smilie bezahlt
vielen Dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie müssen nichts mehr zahlen, ich bekomme dann meinen Anteil aus Ihrer Anzahlung, wenn Sie auf einen lachenden Smilie klicken
danke
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich bitte sehr höflich um Mitteilung, was einem Klick auf einem Smiley und damit einer Bezahlung meiner Tätigkeit aus Ihrer bereits geleistetem Anzahlung entgegensteht
Ihre Zufriedenheit hatten Sie bereits mitgteilt
vielen Dank
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.
Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.
Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.
Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.
Vielen Dank.
Ihr JustAnswer Moderatorenteam

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz