So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26742
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ist es gesetzlich erlaubt, dass beim Kauf / Verkauf einer

Kundenfrage

Ist es gesetzlich erlaubt, dass beim Kauf / Verkauf einer Eigentumswohnung der Makler vom Käufer und vom Verkäufer Provision verlangen kann?

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Das kommt darauf an.
Es gibt nach § 654 BGB eine erlaubte Doppeltätigkeit des Maklers. In diesem Falle kann der Makler von beiden Seiten eine Provision verlangen.
Allerdings müssen nach der Rechtsprechung des BGH, beide Seiten, also Käufer und Verkäufer über diese Doppeltätigkeit des Maklers informiert sein ((BGHZ 61, 17, 21).
Heutzutage ist allerdings eine Doppeltätigkeit eines Maklers gerade im Immobilienkauf durchaus üblich und verbreitet.
Die Rechnung des Maklers müssen Sie allerdings nur dann akzeptieren, wenn der Makler Sie auf seine Kostenpflichtigkeit hingewiesen hat, Sie eine Widerrufsbelehrung erhalten haben und den Maklervertrag nicht wirksam widerrufen haben.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Ich bin mit der Antwort nur bedingt zufrieden. Wo könnte man sich wenn der Makler für Verkäufer und Käufer tätig geworden ist und Provision berechnet beim Kaufpreis von 120.000,--€ und bisher 5% Provision treffen, um beiden Seitengerecht zu werden?

Ich denke diese Antwort muss ich nicht extra bezahlen.

Mit freundlichem Gruß

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
nein für diese Antwort müssen Sie natürlich nicht extra zahlen.
Wenn Sie vor Abschluss des Maklervertrages nicht darauf hingewiesen wurden, dass der Makler auch von er anderen Seite eine Courtage nimmt, dann wäre es gerecht wenn der Makler von beiden Seiten (Käufer und Verkäufer) einen Betrag von 2,5% plus Mehrwertsteuer in Rechnung stellt und Ihnen die überzahlten 2,5% zurückerstattet.
Dies wäre auch interessengerecht, da in Fällen der Doppelvertretung sich die Kaufparteien die übliche Provision des Maklers (zwischen 3 und 6%) aufteilen.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
konnte ich Ihnen behilflich sein?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung (lachender Smilie, Sterne) sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt