So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10482
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Habe im August des Jahres 2011 einen Kredit über xx

Kundenfrage

habe im August des Jahres 2011 einen Kredit über xx Office (Kreditvermittler/ p2p-mikrokredit) beantragt.

Leider brauchte ich in dr damaligen Sicht unbedingt das Geld und habe ein mir zugesandtes Schreiben (Dienstbescheinigung) zurück gesendet. "Der Auftraggeber bescheinigt hiermit einen durch den Auftragnehmer vollbrachte Dienstleistung als freier Journalist und Bürohelfer mit Tätigkeiten wie Passende Erklärung, Erläuterung, freie und unabhängige Beurteilung zu Angeboten, Schreiben, Texten, News und sonstigem Sachverhalt. Sowie auch Recherchen und Hilfe bei Formularen und Anträgen. Die vorstehende Dienstleistung erfolgte im Rahmen eines Bereitschaftdienstes in der Rufbereitschaft.

Diese Leistung wurde am 08.08.2011 vereinbarungsgemäß per E-Mail-Kommunikation erbracht. Der bevorstehende Bereitschaftsdienst mit entsprechenden Tätigkeiten erfolgte zur vollsten Zufriedenheit des Auftraggebers. Diesbezüglich war und ist der Auftraggeber ebenfalls mit dem vereinbarten Pauschalentgeld:in Höhe von 199,00 € für diesen vollbrachten Rufbereitschaftsdienst ausdrücklich einverstanden.

Der vorstehende Betrag wurde noch nicht bezahlt und ist ab sofort fällig. Das Entgeld ist sofort fällig und ist unverzüglich nach Rechnungstellung zu zahlen." Schreiben vom 09.08.2011 Ich habe damals meine Bankdaten für die Krediteinzahlung angegeben mein Kreditwunsch mit Selbstauskunft und eben jenes Schreiben. Hatte die Summe aber nicht bezahlt.

Bereits am 31.08.2011 bekam ich Post von der xy AG (Inkassounternehmen) Und schon am 01.10.11 war es in der Schufa... Es kam dann noch einmal eine Ankündigung des gerichtlichen MAHNBESCHEIDES... das habe ich dann aber nicht mehr erhalten...

Habe noch einmal Widerspruch wg. Betrugs bei der xy eingelegt und um eine genaue Aufstellung der geleisteten Dienstleistungen gebeten. Daraufhin kam nur o.g. Schreiben zurück. Die Summe war auf 267 € angewachsen... Seitdem habe ich nix mehr gehört...

Jetzt wurde am 26.06.2015 an die Schufa gemeldet das die Forderung in Höhe von 263 € uneinbringlich ist oder der Forderungseinzug unwirtschaftlich ist. Somit liegt mein Schufascore jetzt bei 30%

Was kann ich tuen... soll ich jetzt einfach zahlen, damit der Eintrag in 3 Jahren verschwunden ist?

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter


Deutschland: 0800(###) ###-####/strong>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064


in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team