So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6247
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Hallo, ich habe vor drei Tagen einen Pkw von privat angezahlt

Beantwortete Frage:

Hallo, ich habe vor drei Tagen einen Pkw von privat angezahlt und einen ausgedruckten Musterkaufvereinbarung unterschrieben. Fahrzeugdaten und persönliche Daten waren handschriftlich eingefügt. Der Verkäufer ist laut Fahrzeugpapieren nicht der Halter. Das wäre seine Frau (Mädchenname). Ausweis oder Vollmacht hatte er nicht. Ich möchte von dem Vertrag, ich habe das Original, er nur ein Handyfoto,zurücktreten. Der Verkäufer droht mit seinem Anwalt. Wie sieht das rechtlich aus?

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ist ein wirksamer Vertrag zustande gekommen, dann ist dieser bindend und Sie müssten den Vertrag erfüllen, also das Fahrzeug gegen Zahlung abnehmen.

Grundsätzlich könnten Zweifel bestehen, ob der Mann überhaupt für die Frau handeln durfte. Dies könnte als Argument gebracht werden, dass er nicht legitimiert war, den PKW zu verkaufen. Wenn allerdings die Frau den Kaufvertrag genehmigt, ist der Vertrag bindend und der Verkäufer kann auf zahlung und Abnahme bestehen und diesen Anspruch ggf. auch gerichtlich geltend machen.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Falls noch Fragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt an. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Es ist eine Kaufvereinbarung. Ist das nicht eher ein Vorvertrag? Ändert das etwas?

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn in dem Schiftstück der PKW und der Kaufpreis beschrieben ist, dann ist es ein Kaufvertrag. Aber selbst wenn Sie sich "nur" in einem Vorvertrag verpflichtet hätten, das Fahrzeug zu erwerben, müssten Sie dies nun tun, es sei denn er wäre nunmehr ein wichtiger Grund, der seitens des Verkäufers gesetzt worden sein muss, eingetreten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben noch keine Bewertung abgegeben. Bitte holen Sie dies nun nach oder teilen Sie mit, was einer Bewertung entgegensteht. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass