So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10159
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, vor kurzem haben wir einen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
vor kurzem haben wir einen Vertreter für Fertiggaragen bei uns vor Ort gehabt.
Wir schlossen einen KV ab, mit dem Zusatz, sollten die bauseitigen Maßnahmen
€ 7.500,-- übersteigen, so sind wir zum entschädigungslosen Rücktritt des KV´s berechtigt.
Aktuell steht darauf eine alte Scheune, darunter ist eine Zisterne, das Pfalster müsste erweitert werden und und und. Inherhalb der vertraglich vereinbarten Frist wurde storniert, da die baulichen Maßnahmen über 13.000 Euro übersteigen würden. Nun bekommen wir ein schreiben vom RA, des Garagenlieferanten, das dies so nie vereinbart worden wäre und lediglich von einer Fundamentsanierung gesprochen worden sei.
Meine Frau und ich waren zugegen und daher war der VL von MCGaragen vor Ort,
um sich die Gegebnheiten anzusehen. Wie gehe ich richtig vor?
Gruß,
W. Stiegler
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage muss ich zunächst höflichst nachfragen:

Ist der Begriff "bauseitige Maßnahmen" möglicherweise in dem Vertrag genauer definiert?

Denn auf diesen Begriff wird es ankommen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz