So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22315
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe heute eine außerordentliche Fristlose Kündigung erhalten.Wie

Kundenfrage

Ich habe heute eine außerordentliche Fristlose Kündigung erhalten.Wie kann ich mich dazu verhalten
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Wie wird die fristlose Kündigung denn begründet - welches Fehlverhalten wird Ihnen zur Last gelegt?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Es wurde kein Grund angegeben

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Und aus Ihrer Sicht liegt auch kein Grund vor, der dem AG hätte Anlass geben können, Ihnen fristlos zu kündigen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Nein

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen!

Eine fristlose Kündigung des Arbeitsvertragsverhältnisses ist gemäß § 626 BGB NUR möglich, wenn ein wichtiger Grund vorliegt, der es dem AG unzumutbar macht, an dem Arbeitsverhältnis festzuhalten!

Für einen solchen wichtigen Grund im Sinne des § 626 BGB liegen hier offensichtlich überhaupt keine Tatsachen und Umstände vor mit der Folge, dass die fristlose Kündigung unrechtmäßig ist.

Sie sollten Ihren AG daher auffordern, die Kündigung zurückzunehmen und ihm zugleich ankündigen, dass Sie andernfalls die Kündigungsschutzklage zum Arbeitsgericht erheben werden.

Sollte Ihr AG nicht einlenken, müssen Sie innerhalb von 3 Wochen seit Zugang der Kündigung Kündigungsschutzklage zum Arbeitsgericht führen. Sie können diese Klage bei der Geschäftsstelle des örtlichen Arbeitsgerichts zu Protokoll geben - Sie benötigen hierfür keinen Rechtsanwalt. Sollte sich die Kündigung als unrechtmäßig erweisen, wird diese von dem Arbeitsgericht sodann für unwirksam erklärt und der AG verurteilt, das Arbeitsverhältnis mit Ihnen fortzusetzen!

Gern stehe ich für Ihre Nachfragen über den Button "Dem Experten antworten" zur Verfügung.

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben, geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (einmal auf einen der lachenden Smileys/Buttons klicken).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Noch einmal zur Klarstellung und um Missverständnisse auszuschließen:

Fordern Sie Ihren AG auf, Ihnen die Gründe für die fristlose Kündigung konkret zu benennen und die Kündigung zurückzunehmen. Geht Ihr AG hierauf nicht ein, so erheben Sie umgehend Kündigungsschutzklage: Ihr AG muss dann vor dem Arbeitsgericht die Gründe für die fristlose Kündigung bezeichnen. Rechtfertigen diese Gründe keine fristlose Kündigung, wird das Arbeitsgericht die Kündigung für unwirksam erklären!

Seien Sie nunmehr so freundlich, und geben Sie abschließend eine positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben. Ihre Frage ist ausführlich beantwortet worden. Niemand arbeitet umsonst!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Haben Sie denn noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen über "Dem Experten antworten".

Seien Sie andernfalls so fair, und geben Sie eine positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich beantwortet worden. Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht umsonst arbeiten!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

besteht denn noch Klärungsbedarf? Ist das nicht der Fall, darf ich an die Abgabe einer positiven Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt.

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht umsonst arbeiten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt