So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Frage zu Gewerbeuntersagungsverfahren.Ich habe diesen Brief

Kundenfrage

Frage zu Gewerbeuntersagungsverfahren.
Ich habe diesen Brief nicht vom Fianazamt bekommen sondern vom Landratsamt, ist das normal ???
Vorab das Fa und ich sind seit längeren keine guten Freunde mehr. Die haben mir bereits vor 2 und vor 4 Jahren Steuerhinterziehung unterstellt. Natürlich gab es nie eine Anklageschrift, keine AZ der Staatsanwaltschaft, keine Hausdurchsuchug der Steuerfahndung, nur einen Brief der Steuerfahndung, mehr nicht. Mein anwalt sagte damals, das die Steuerfahndung bereits wegen paar Hundert Euro Hinterziehung eine Hausdurchsuchung macht, Frage mich langsam ob das alles nur Heiße Luft des Finanzamtes und der Steuerfahndung war.
Das Landsratamt unterstellt mir Steuerschulden, aber man nicht in der Lage ist, mir diese Schulden zu erklären, welche das überhaupt sind.
2008 wo ich das Gewerbe eröffnet habe, wird mir unterstellt, das ich in diesem Jahr nie Umsatzsteuer gemeldet habe und nicht bezahlt habe. Das ist Falsch, meine Steuerberaterin hat Monatlich die Umsatzsteuer bis zum 10 jedes Monates gemeldet und ich diese immer bezahlt habe. Es gibt Zeugen (Steuerberater) und die Schriftlichen Meldungen inkl Zahlungen (Kontoauszug).
Es ist auch so das ich seit 2008 drei mal umgezogen bin ( zwei mal unteranderem anderes Bundesland) .Wir haben langsam eine vermutung das die keinen Überblick mehr haben.
Es wird auch unterstellt das ich 2012-2014 keine Steuererklärungen abgegeben habe und das ist auch Falsch, das kann ich anhand Elster nachweisen, das alles gemacht wurde. Ich habe immer alles noch Schriftlich abgeheftet.
Laut den Brief soll ich mit den Finanzamt einen Termin ausmachen um eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Langsam habe ich mir überlegt, das Gewerbe Freiwilling abzumelden und das die alle mich am Arschlecken können. Denn zum November diesen Jahres gehe ich nach Mittelamerika (Costa Rica) zu meiner Schwester und könnte dort mein gewerbe weiterführen (IT-Internet).
Ich habe mir trotzdem überlegt den Landratsamt eine erklrärung abzugeben, die natürlcih der Wahrheit entspricht. Aber ich werde keine Beweise vorlegen, sollen die doch alles selbst nachprüfen. Mein anwalt den ich auch schon 2014 eingeschaltet habe, hat mir gesagt, ich bin nicht verpflichtet den Fa zuarbeit zu leisten und die Aufgaben eines Sachbearbeiters zu übernehmen.
Bitte um Rat
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter


Deutschland: 0800(###) ###-####/strong>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064


in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Soweit Sie sich im Anhöhrungsverfahren seitens des Landratsamtes befinden, sollten Sie zu den Unterstellungen eine Erklärung abgeben. Wenn Sie keine Nachweise vorlegen wollen, sollten Sie die Abgabe der Steuererklärung mit Datum, die Überweisungen mit Datum und die ordnungsgemäße Bearbeitung ausführlich darstellen.

Als Zeugin können Sie Ihre Steuerberaterin benennen, wenn diese einverstanden ist.

2. Das Gewerbeuntersagungsverfahren wird je nach Bundesland durch das Landratsamt betrieben und nicht durch das Finanzamt. Zwar ist das Finanzamt der Antragssteller. Das Verfahren leitet aber das Landratsamt.

3. Da hier noch mögliche Steuerverbindlichkeiten im Raum stehen, sollten Sie sich gegen das Untersagungsverfahren zu Wehr setzen. Dies auch, wenn Sie beabsichtigen das Gewerbe einzustellen.

4. Wenn Sie Ihre Erklärung abgegeben haben, erhält dasFinanzamt die Möglichkeit zur Stellungnahme. Sollten hier Steuererklärungen und Zahlungseingänge bestritten werden, obgleich diese erfolgt sind, sollten Sie Dienstaufsichtsbeschwerde einlegen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten (bitte einmal auf den Smiley unter meiner Antwort klicken).

Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten") bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Viele Grüße