So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Ich habe ein Insolvenzantrag gestellt, dieser wurde auch schon

Kundenfrage

Ich habe ein Insolvenzantrag gestellt, dieser wurde auch schon eröffnet.
Ich verdiene ca 1500 Euro. Davon nehmen sie mir ca 400 Euro wegen meiner Insolvenz, da bleiben mir 1100 Euro
Ich steuere meiner Mutter für die Miete 250 Euro bei.
Und sie bekommt für Strom und Verpflegung etc auch ungefähr 250 Euro also ungefähr 500 Euro. Also bleiben mir nur noch Euro davon muss ich jeden Tag zur Arbeit mit dem Zug fahren. Zudem ist diese Arbeitslos geworden und muss sie auch noch mit Unterstützen finanziell
Also bleiben mir nur noch Euro davon muss ich jeden Tag zur Arbeit mit dem Zug fahren.
Ich mache meinen Führerschein gerade, da kommen noch einmal Kosten hinzu.
Ich habe auch noch einen Handyvertrag am laufen, dieser muss selbstverständlich auch bezahlt werden.
Kann man da irgendwas machen das sie nicht mehr soviel abziehen ?
MfG
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Laut der Pfändungstabelle liegt der pfändbare Betrag bei einem Nettoeinkommen von EUR 1.499,99 bei EUR 291,28. Insoweit ist der Abzug bei Ihnen zu hoch. Dies sollten Sie überprüfen.

2. Soweit der Arbeitsplatz mehr als 30 km einfach entfernt ist, können Sie beantragen, dass der pfändbare Betrag durch das Insolvenzgericht erhöht wird.

3. Die Zahlungen an Ihre Mutter erfolgen offenbar freiwillig. Hierbei sollte Ihre Mutter bei der Gemeinde Wohngeld und Arbeitslosengeld 2 beantragen. Soweit die verweigert wird und eine Unterhaltspflicht von Ihnen besteht, können Sie auch hier einen Antrag auf Erhöhung des pfändungsfreien Betrages bei dem Insolvenzgericht stellen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten (bitte einmal auf den Smiley unter meiner Antwort klicken).

Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten") bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Viele Grüße

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, freue ich mich über eine positive Bewertung (bitte einmal auf einen Smiley unter meiner Antwort klicken).

Vielen Dank ***** ***** Grüße!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz