So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3316
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Guten Abend! Wir haben ein Grundstück erworben, zu dem es

Kundenfrage

Guten Abend!
Wir haben ein Grundstück erworben, zu dem es einen Bebauungsplan gibt, der keinerlei Auflagen zu Firsthöhen oder Traufenhöhen hat. Der Bebauungsplan ist älterer Natur, ist aber vor etwa 2 Jahren letztmalig bearbeitet worden. Wir sind nun mit unserem Architekten in die Planung gegangen (Zeichnungen anfertigen, Bauantrag vorbereiten, Gewerke ausschreiben usw.) Heute nun erfahren wir, dass die zuständige Gemeinde Tungeln (bei Oldenburg in Niedersachsen) eine Sperrung des Bebauungsplanes beschlossen hat und derzeit keinerlei
Baugenehmigungen erteilt werden bis geplante Änderungen des Bebauungsplanes fix sind.
Ist dieses zulässig? Wir haben das Grundstück unter bestimmten Bedingungen gekauft, weil so unser Haustyp zu realisieren war. Noch vor 3 Monaten wurde ein Haus neu gebaut, was dem unseren sehr ähnlich ist.Nun droht dieser Traum zu platzen. Was sollten wir Ihrer Meinung nach unternehmen bzw. wie sind die Erfolgsaussichten am größten?
Besten Dank für Ihre Antwort
D. Winkler
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
eine solche Änderungssperre ist durchaus möglich und für sich nicht zwingend rechtswidrig. Jedoch ist eine solche Änderungssperre wie jedes Verwaltungshandeln gerichtlich überprüfbar. So ist die Sperre nur rechtmäßig, wenn das angestrebte Ziel nicht mit milderen Mitteln erreichbar ist, die entsprechenden Planungen bereits hinreichend konkretisiert sind und die Sperre geeignet ist, das gesetzte Ziel zu erreichen.
Ob diese Punkte in Ihrem Fall gegeben sind, ist aus der Distanz nicht erkennbar, da der Sperrbeschluß mitsamt Begründung sowie der Bebauungsplan und die tatsächliche Situation vor Ort genau geprüft werden muß.
Ich empfehle daher, einen örtlichen Anwalt für öffentliches Baurecht einzuschalten und ihn mit der Prüfung zu beauftragen.
Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.