So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3791
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Guten Tag!Ich bin Vermutlich Gelwäschern auf den Leim gegangen.

Kundenfrage

Guten Tag!
Ich bin Vermutlich Gelwäschern auf den Leim gegangen. Folgendes hat sich zugetragen : Ich habe mich auf einen Nebenjob im Internet beworben. Dort sollte ich mein Konto für Tranferaktionen zur Verfügung stellen. Die Aussicht, schnell und unkomplieziert etwas Geld nebenbei zu Verdienen schien mir gut. Aber nach reichlicher Recherche im Internet erschien mir diese Sache mehr als Zweifelhaft. Ich habe daraufhin den Auftraggeber per Mail gebeten, keine Transaktionen über mein Konto durchzuführen. Wenige Stunden später erhielt ich jedoch eine Mail, dass ein Betrag von über 9000€ auf mein Konto Überwiesen wurde. Ich wollte diesen Betrag sofort an den Empfänger zurück Überweisen, jedoch habe ich ein P-Konto und das Geld wurde, bis auf den Freibetrag, von der Bank Eingezogen. Ich habe nun Angst, dass die Person, von der das Geld auf mein Konto Überwiesen wurde, mich Anzeigt. Was soll ich tun? Und was kann mir schlimmstenfalls als Strafe drohen?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/p>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

Sie sollten sich bei der Polizei melden und den Sachverhalt dort schildern.

Es wird dann zwar auch geprüft werden, ob Sie sich möglicherweise selbst strafbar gemacht haben.

Als Strafe für Sie kommt aber allenfalls eine Geldstrafe in Betracht. Sie wollten sich an der Geldwäsche nicht beteiligen. Sie haben den Auftraggeber aufgefordert, keine Transaktionen über Ihr Konto laufen zu lassen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Danke ***** *****ür Ihre Antwort. Ich habe jedoch bereits, bevor das Geld Umgepfändet wurde, knapp 1400€ abgehoben. Muss ich nun Angst haben, dass die Polizei zu mir kommt und eine Hausdurchsuchung macht??

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ok. Ich verstehe.
Das Abheben ist noch keine Beteiligung an einer Geldwäsche Also noch nicht strafbar.
Ich denke die Selbstanzeige ist der beste Weg, einer mögliche Anzeige der Gegenseite zuvorzukommen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Danke, ***** ***** hatte ich sowieso vor. Aber meine Frage ist, kann es passieren, dass die Polizei zu mir kommt und eine Hausdurchsuchung macht und evtl. Gegenstände wie z.B. meinen Pc beschlagnahmt?

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 2 Jahren.
Um Beweise zu sichern, kann es zur Beschlagnahme kommen.
Ob die Staatsanwaltschaft eine Beschlagnahme für notwendig hält, kann ich leider nicht abschließend beurteilen.