So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12579
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo!Am 29.05.2015 kommen zu mir zwei Polizeibeamten und

Kundenfrage

Hallo! Am 29.05.2015 kommen zu mir zwei Polizeibeamten und sagen ''Herr Kulik Ihr Sohn hat sich unter Zug geworfen''.Drei Tage lang habe Ich in den Schmerzen nach dem Grund gesucht,mir Vorfürte gemacht warum Ich nicht geholfen habe, alle seine Bekannten kontaktiert und keiner hatte einen geringsten Verdacht schöpfen können für so eine Tat Dann habe Ich auf die Unglückstelle gegangen und habe Ich gesehen ,dass die Züge so lautos kommen ,dass man sie zu spät bemerkt.Von Nachbarn habe Ich erfahren ,dass mein Sohn wohnend in Frankfurt Hausen oft schon um 4 Uhr morgens aufgestanden ist und die Strecke Frankfurt-Offenbach oft mit einer Abkürzung durch den Park in Bornheim , quer durch die Eisenbahnschienen gelaufen ist. Es ist um 5 Uhr morgens am 29.05 passiert .Nach dem mehrmaligen Anfragen beim Sterbebüro der Polizei in Frankfurt habe Ich erfahren , dass in den Akten steht ; es konnte auch ein tragischer Unfall sein.Er würde sich mit seinem Freund am Freitag treffen wollen und Ich habe gar keine Anzeichen für Selbstmord bei seinem Arbeitgeber oder Freunden gefunden. Er hat diese Abkürzung oft genommen und diesmal hat ihn der Zug erfasst.Er hat sich nicht unter den Zug geworfen ,es war nur am Gesicgt tödlich verletzt und lag zwischen den Gleisen (nicht Schienen).Der Zugführer hat ihn nicht gesehen, we hatte eine schwarze Jacke und schwarze Hise an.Er um 5 Uhr 20 nachkommender Zugführer hat ihn bemerkt.Wie konnten mir die Polizisten mitteilen ''Ihr Sohn hat sich unter Zug geworfen''.Ich hätte am liebsten ein Schmerzensgeld von 100000€ verlangt, auch wenn mir dass mein Sohn nicht zurück gibt.Aber die 3 Tage Verzweiflung , warum ? warum Selbstmord ,3 Tagen Schmerz.Das müsste eine lektion sein für die Sterbefallbüro in Franfurt die Ihre schlampig vereibeitete Berichte an die weitere Polizeibeamten geben. In dem Polizei Erfassung Bericht stand doch '' Selbstmord ider ein tragischer Unfall' Grüsse *******

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/p>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo !

Welche informationen brauchen Sie.?Ich habe mit der Schmerzgeldhöhe

übertrieben vielleicht,aber ein Wort ''Schuldigung'' von dem Sterbefallbüro Polizei Frankfurt am Main ,Adickesalle reicht nicht.

Grüsse

Janusz Kulik

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz