So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo ich david zeeh...bin gerade auf die seite gestossen..es

Kundenfrage

hallo ich david zeeh...bin gerade auf die seite gestossen..es gehts um arbeitsrecht..mir wurde gekündg mit 2 wöchiger kündigungsfrist...bin aber damit nicht einverstanden..hatt dass überhaubt zweck einspruch einspruch ein zulegen..der betrieb hatt nur 2 mann...obwohl ich der jüngste in der firma war..
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
ich muss nachfragen:
Sind Sie noch in der Probezeit ?
Wann haben Sie die Kündigung erhalten ?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

nein ich bin nicht mehr in der probezeit.. die kündigung habe ich mitte mai erhalten...ich habe 3 wochen kündigunsschutz ...

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** weiteren Angabe.
Zunächst ist auszuführen, dass die gesetzliche Kündigungsfrist mindestens 4 Wochen zum 15. oder letzten eines Monates beträgt und nicht 2 Wochen gemäß § 622 BGB.
Nach zwei Jahren Beschäftigungsdauer beträgt die Kündigungsfrist 1 Monat zum Ende des Monats und verlängert sich nach fünf Jahren auf zwei Monate.
Eine zweiwöchige Kündigungsfrist gibt es nur in der Probezeit.
Insofern dürfte die Kündigung allein wegen der falsche Frist arbeitsgerichtlich angreifbar sein.
Hier könnte jedenfalls über die arbeitsgerichtliche Klage die Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist durchgesetzt werden.´Die Feststellungsklage müsste spätestens 3 Wochen nach Erhalt der Kündigung erhoben werden.
Im Übrigen gilt das Kündigungsschutzgesetz leider nicht, wenn die Firma nur 2 Mitarbeiter hat, so dass eine weitergehende Kündigungsschutzklage nicht möglich ist. Die ordentliche fristgemäße Kündigung kann daher nicht erfolgversprechend angegriffen werden, lediglich die Nichteinhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sind Ihre Fragen beantwortet ?
Benötigen Sie weitere Informationen ?
Gern helfe ich weiter.