So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1732
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-fork ist jetzt online.

Hallo, Herr Huettemann, wir haben im April 2014 schon gechattet,

Kundenfrage

Hallo, Herr Huettemann, wir haben im April 2014 schon gechattet, es ging damals um den Verein Pfotenfreunde, deren ehrenamtl. Außendienstler mich verleumdet hatten. Nach Ihrer Info und reiflicher Überlegung habe ich nun nach 1 Jahr doch beschlossen, gegen diese Leute Strafanzeige wg. Verleumdung und falscher Beschuldigung zu erlassen.
Die einzige namentl. genannte Person hat sich mir gegenüber und auch über facebook mit einem anderen Vornamen vorgestellt, was durch meinen heutigen Anruf bei der Polizei berichtigt wurde. Aber die 2. Person, die sich als Mitarbeiteirn des tierheims Heinzelwinkl bei Landshut vorstellte, ist lt. diesem tierheim nicht bekannt. Offenbar hat diese Frau mich entweder angelogen oder der Vereinsvorstand sagt die Unwahrheit. Auf jeden Fall brauche ich deren Namen. Das zur Erklärung. Wie kann ich diese namenl. bekannte Frau, Franziska Gantner aus Abensberg, dazu bringen, mir den Namen dieser 2. Person zu nennen? Denn ich habe mich beim Tierheim Heinzelwinkl entsprechend beschwert und die drohen jetzt ihrerseits mit Anzeige, weil sie angebl. keine Person hätten die sich damals an der Aktion beteiligt hätte. Was ist zu tun?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/p>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

von Montags bis Freitags von 10:00-18:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Beachten müssen Sie, dass die Verleumdung in Verbindung mit § 194 STGB ein sog. Antragsdelikt ist, d.h. d.h. Sie hätten gem. § 77 b StGB innerhalb von drei Monaten Strafantrag stellen müssen. Insoweit dürfte eine strafrechtliche Ahndung nicht mehr in Betracht kommen.

Sollte dagegen aus dem Sachverhalt auch eine falsche Verdächtigung reallistischerweise in Betracht kommen brauchen SIe nicht mehr zu tun als den Sachverhalt wahrheitsgemäß in einer schriftlichen Strafanzeige zu schildern. Die Ermittlungsbehörden werden dann versuchen, den Namen durch Zeugenbefragungen ausfindig zu machen.

Eine andere Möglichkeit zur Namensoffenlegung sehe ich grundsätzlich nicht.

--------------------------

Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte möchte ich höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten.

Erst durch die positive Bewertung meiner Antwort durch Sie wird Ihre Einzahlung auf das Benutzerkonto ausbezahlt. Sie haben dadurch keine Mehrkosten .

Sie bewerten meine Antwort positiv, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Herr Huettemann,

das wunder mich aber jetzt sehr! Sie schrieben damals, ich hätte für eine Strafanzeige 3 Jahre Zeit und müsse mich nicht beeilen! wieso jetzt diese 3 Monate???? Wenn sie mir gesagt hätten, dass es zeitlich so knapp ist, hätte ich es mir nicht so lange überlegt!

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 2 Jahren.
Zunächst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass ich nicht der Kollege Hüttemann bin.

Leider kann ich Ihre damalige Beratung nicht einsehen.

Die 3 Monate gelten jedenfalls bei Antragsdelikten für alle Tatbestände des 14. Abschnitts ( wozu auch die Verleumdung gehört).

Soweit sich aus der Sachverhaltsschilderung auch eine weitergehende Strafbarkeit wegen anderer Delikte ergibt ( wie z.B. der falschen Verdächtigung) ist die Aussage des Kollegen darauf bezogen auch richtig. Womöglich hat er das damals auch so gemeint.
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 2 Jahren.

Haben Sie noch weitere Fragen ? Kann ich Ihnen sonst noch behilflich sein ?

Wenn nicht, würde ich die laufende Beratung gerne abschließen.

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sollten Sie noch Nachfragen haben, beantworte ich Ihre Nachfragen gerne. Leider kann ich aktuell weder eine positive Bewertung noch eine Nachfrage von Ihnen sehen.



Bitte beachten Sie dazu noch Folgendes:

Manchmal berichten Kunden, dass es zu technischen Problemen kommt und die eingestellten Texte den antwortenden Experten erst gar nicht erreichen.

Sie sollten sich daher immer zur Sicherheit Ihre Eingaben vor Absendung kopieren , sodass Sie diese ohne Probleme im Falle eines Fehlers per "copy and paste" hier erneut einfügen können und nicht alles neu schreiben müssen.

Ihre Mitwirkung in Form einer positiven Bewertung ist erforderlich.

Sie bewerten meine Antwort positiv, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.



Was genau hindert Sie an der positiven Bewertung meiner Antwort ?

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 2 Jahren.

Ihre Mitwirkung in Form einer positiven Bewertung ist erforderlich.

Sie bewerten meine Antwort positiv, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.



Was genau hindert Sie an der positiven Bewertung meiner Antwort ?

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 2 Jahren.

Da Sie die Beratung abgebrochen haben und noch weitere Details für Sie notwendig sind, die Beratung zudem nicht abgeschlossen war, werde ich die Frage freigeben und von Anfang an als gegenstandslos betrachten.

Sie müssten sich daher zur Vermeidung weiterer Nachteile an einen Anwalt vor Ort wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael Fork
-Rechtsanwalt-