So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10294
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Berechnung meiner ruhegehaltsfähigen Dienstzeiten

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage zur Berechnung meiner ruhegehaltsfähigen Dienstzeiten. Ich bin am 06.10.1958 geboren und habe am 01.04.1974 eine Ausbildung zum Fernmeldehandwerker bei der damaligen Deutschen Bundespost begonnen, welche ich am 31.03.1977 erfolgreich abschlossen habe. Danach arbeitete ich als Fernmeldehandwerker bei der Deutschen Bundespost. Nach bestandener Laufbahnprüfung wurde ich am 01.05.1981 zum Beamten ernannt. Da ich die Möglichkeit habe, im nächsten Jahr in den vorzeitigen Ruhestand zu gehen, ließ ich mir im April 2013 von unserer Personalstelle meine ruhegehaltsfähigen Dienstzeiten ausrechnen lassen. Nach der Durchsicht der Berechnung stellte ich fest, dass meine gesamte Ausbildungszeit in der Berechnung fehlte. Als Begründung teilte man mir mit: Die nach Vollendung des 17. Lebensjahrs verbrachte Zeit der vorgeschriebenen Ausbildung kann als ruhegehaltsfähige Dienstzeit berücksichtig werden. Dies gilt jedoch nicht für Ausbildungszeiten, die der allgemeinen Schulbildung zugeordnet sind. Da ich bei Beginn der Ausbildung nur einen Hauptschulabschluss hatte und für die mittlere Beamtenlaufbahn aber die mittlere Reife benötigt, könne die Zeit von meinem 17. Geburtstag am 06.10.1975 bis zum Ausbildungsende 31.03.1977 nicht als ruhegehaltsfähige Dienstzeit anerkannt werden (§12 BeamtVG). Jetzt las ich von einem Urteil des Bundesverwaltungsgericht (BVerwG 2 B 90.13 vom 06.05.2014), wonach die Ausbildungszeiten mit Vorbildung Hauptschule den Realschülern gleichgestellt werden. Jetzt meine Frage lohnt es sich Einspruch einzulegen und wie muss ich ihn formulieren. Mit freundlichem Gruß ***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter


Deutschland: 0800(###) ###-####/strong>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064


in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz