So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22900
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich habe ein Möbelstück gekauft und dieses drei Tage

Kundenfrage

Hallo, ich habe ein Möbelstück gekauft und dieses drei Tage später wieder
storniert. Jetzt bekomme ich eine Bestätigung meines Stornos mit der Ankündigung,
dass ich 10% der Kaufsumme als Stornogebühr bezahlen soll.
Ist das Rechtens?
Gruß ***** *****
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Wie erfolgte denn der Vertragsschluss - haben Sie diesen in dem Geschäft - also vor Ort - geschlossen, oder haben Sie den Vertrag telefonisch/online abgeschlossen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Auch ohne nähere Informationen nehme ich zu Ihrer Anfrage Stellung wie folgt:

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass das tatsächlich rechtens ist, da Sie den Vertrag nicht widerrufen konnten.

Soweit Sie den Vertrag nämlich vor Ort in dem Möbelgeschäft geschlossen haben (wovon ich hier nach Ihren Angaben ausgehe), sind Sie an den Vertrag rechtlich gebunden. Es gilt insoweit der Grundsatz, dass einmal geschlossene Verträge auch einzuhalten sind.

Abweichendes würde nur dann gelten, wenn Sie sich in dem Vertrag ausdrücklich einen entsprechenden Rücktrittsvorbehalt ausbedungen hätten.

Ein gesetzliches Widerrufsrecht würde Ihnen nur dann zustehen, wenn Sie den Vertrag mittels Einsatzes von Fernkommunikationsmitteln (Telefon, Internet, Tele-Shopping, Versandkatalog) geschlossen hätten oder aber dann, wenn es sich um ein Haustürgeschäft handeln würde - beides ist hier aber leider nicht der Fall.

Um eine Entlassung aus dem Vertrag zu erreichen, kann in solchen Fällen eine Entschädigungs-/Abstandszahlung an den Verkäufer geleistet werden (Sornogebühr). Die exakte Höhe dieser Entschädigungszahlung ist in den AGB der Verkäufer jeweils näher festgelegt. In der Regel liegt eine solche Abstandszahlung in der Möbelbranche bei 15-30% der Vertragssumme.

Sofern nun von Ihnen nur 10% der Vertragssumme als Stornopauschale verlangt werden, ist dieses sogar noch ein sehr kulanter Betrag!

Es tut mir Leid, Ihnen keine erfreulichere Mitteilung machen zu können, aber die Rechtslage ist eindeutig.

Ist Ihre Frage beantwortet? Geben Sie dann bitte Ihre Bewertung für die erfolgte Rechtsberatung ab: Sie bewerten, indem Sie auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Toller Service" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Frage beantwortet"!

Haben Sie noch Nachfragen? Nutzen Sie dann bitte die Nachfragefunktion "Dem Experten antworten"!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Besteht denn noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Dem Experten antworten".

Seien Sie andernfalls so fair, und geben Sie bitte eine positive Bewertung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung ab. Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden. Auf die Sach- und Rechtslage habe ich keinen Einfluss - ich kann Ihnen diese nur wahrheitsgemäß darlegen und erläutern.

Sie bewerten, indem Sie auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann. Niemand arbeitet umsonst!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt