So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an KanzleiFrischhut.
KanzleiFrischhut
KanzleiFrischhut, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 102
Erfahrung:  Abgeschl. Fachanwaltslehrgang Miet- und Wohnungseigentumsrecht
85307431
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
KanzleiFrischhut ist jetzt online.

Guten tag in Moment habe ich mein Gewerbe als maskrnbilnderin angemeldet würde aber gerne

Kundenfrage

Guten tag in Moment habe ich mein Gewerbe als maskrnbilnderin angemeldet würde aber gerne noch hairstylist und visagist dazu nehmen da ich es zum hauptgewerbe machen möchte ich besitze eine Friseur Ausbildung mit gessellenbrief ist das ausreichend dafür ?
Glg dorothee
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  KanzleiFrischhut hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
gern beantworte ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlager der mir vorliegenden Informationen wie folgt:
Sie müssen nicht zwingend im Besitz eines Meisterbriefes sein, um sich als Friseurin oder Hairstylistin selbstständig zu machen. Sie benötigen hierzu jedoch eine sogenannte Ausübungsberechtigung gem. § 7 HwO oder eine Ausnahmebewilligung nach § 8 HwO. Diese können Sie bei der für Sie zuständigen Handwerkskammer beantragen. Für die Ausbildung von Auszubildenden ist jedoch nach wie vor ein Meisterbreit erforderlich.
Im Gegensatz zu anerkannten Ausbildungsberufen wie Kosmetiker oder Maskenbildner ist die Tätigkeitsbezeichnung Visagist übrigens nicht gesetzlich geschützt, so dass auch hier keinerlei rechtliche Bedenken bestehen.
Für Ihr Vorhaben wünsche ich Ihnen viel Erfolg!
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Mit freundlichen Grüßen
Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt
Experte:  KanzleiFrischhut hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller,
sollten Sie noch Nach- und/oder Verständnisfragen haben, so können Sie diese nun stellen. Gerne beantworte ich Ihnen diese umgehend.
Sollte dies nicht der Fall sein, so bitte ich nunmehr höflich um eine positive Bewertung, so dass die Vergütung ermöglicht wird.
Mit freundlichen Grüßen
Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt