So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Moderator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

guten tag ich habe folgendes problem. ich musste mir vor einigen

Kundenfrage

guten tag
ich habe folgendes problem. ich musste mir vor einigen jahren einen anwalt wegen eines gegen mich anstehendes verfahren nehmen. als nun der termin für die verhandlung feststand, sagte mir mein anwalt das er nicht selber zur verhandlung fahren könnte da diese ca. 500km weiter stattfand. dies sei ihm zu weit, erhabe aber dort eine anwaltskanzlei mit der er zusammenarbeiten würde und er würde von dort jemanden zur verhandlung kommen lassen der ihn dort vertritt. es war dann auch ein anwlt an dem tag anwesend. nach ca. 3jahren bekam ich dann von diesem anwalt eine rechnung. nun meine frage muss ich das bezahlen? ich habe ja diesen anwlt nicht beauftragt dort zu erscheinen sondern mein eigentlicher anwalt der auch bezahlt worden ist. meiner meinung nach müssen das die anwälte doch untereinander abrechnen. ich denke mal das ist doch wie bei einem subunternehmer ich bezahle ja auch die firma die ich beauftragt habe und nicht ein subunternehmen welches dann die arbeiten für diese von mir beauftragte firma ausführt.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

es gibt beide Varianten (Beauftragung über Ihren eigentlichen Anwalt, wo die Kollegen die Vergütung untereinander aufteilen oder durch Sie mit getrennter Berechnung). Fraglich ist, was in Ihrem Fall konkret vereinbart wurde.

Wenn Sie nicht den Auftrag erteilt haben, müsste ja Ihr eigentlicher Anwalt entweder den Auftrag selbst oder in Ihrem Auftrag erteilt haben. Für letztere Variante müsste aber er die Vollmacht nachweisen, wenn Sie jetzt gegenüber dem Rechnungssteller vortragen, keine Vollmacht gegeben zu haben für eine kostenpflichtige Beauftragung und die Beauftragung auch nicht nachträglich genehmigen.

Sprechen Sie Ihren ursprünglichen Anwalt auf die Problematik schriftlich an.

Gruß

Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.

Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.


Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.

Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.


Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatorenteam