So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3661
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Mein Mann arbeitet seit 20 Jahren als Angestellter in einer

Kundenfrage

Mein Mann arbeitet seit 20 Jahren als Angestellter in einer Firma.Er hat einen Rentenfond zu beginn angelegt bei der Alianz.Da wir uns nun das Geld frühzeitig auszahlen möchten haben wir bei der Alians nachgefragt.Die uns sagten das nur ihre Firma das freigeben kann.Aber die stellen sich quer mit der begründung das es später der Altervorsorge zu gute kommen soll.Mein Mann hat 20 Jahre lang 87€ und die Firma 13€ bezahlt.Mein Mann ist jetzt 43 Jahre würde es mit 60 Jahren beommen,Monatlich ca.130€.Was ja auch nun nicht grade der Hit ist.Da wir später auch sehr gut abgesichert sind.Da kriegen wir eine staatliche Rente,eine Rente von der Firma(hat nichts zu tun mit der Alians),Lebensversicherung,Aktien und unser Haus ist dann auch bezahlt.Wir würden besser leben als jetzt und die 130 € würden uns später auch nicht mehr viel reicher machen.Nach jetzigen Stand würden wir fast 13.000€ kriegen,mit 2 Kindern gut zu gebrauchen da uner Sohn ein Schüleraustausch machen möchte.Gibt es nicht einen weg da raus zu kommen.Denn den größten Teil hat mein Mann ja auch bezahlt.Danke ***** ***** Grüße

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

Ich gehe davon aus, dass Ihr Arbeitgeber der Vertragspartner der Versicherung ist.

Vor diesem Hintergrund ist es zutreffend, dass nur Ihr Arbeitgeber den Vertrag kündigen kann. Der Arbeitgeber aber sollte unproblematisch der Auflösung des Vertrages zustimmen, wenn Sie ihm zusichern, den vom Arbeitgeber in die Versicherung gezahlten Teil zu erstatten.

Wenn der Arbeitger die Zustimmung zur Auflösung des Vertrages verweigert, wäre an eine Klage zu denken, um die Zustimmung zu erzwingen. Möglicherweise ist das Gericht bereit, einer solchen Klage stattzugeben, wenn Sie ein besonderes Interesse an der vorzeitigen Auflösung geltend machen können.

Aber ich denke, Ihr Mann sollte vorrangig nochmals das Gespräch mit dem Arbeitgeber suchen und klarstellen, dass der Arbeitgeberanteil dem Arbeitgeber erstattet wird, wenn er der Vertragsauflösung zustimmt.

Ich habe Ihnen einen interessanten Link herausgesucht, mit Erfahrungsberichten:

http://www.gutefrage.net/frage/kann-ich-als-versicherter-eine-direktversicherung-kuendigen-vertragsnehmer-ist-mein-arbeitgeber

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.