So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2927
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Hallo Der führerschein stelle will mein Führerschein entzieht,, da ich im Januar 1 2014

Kundenfrage

Hallo
Der führerschein stelle will mein Führerschein entzieht,, da ich im Januar 1
2014 der Verkehr
Verhindern habe durch aufhalten in der nähe der Straße und auf die Straße
ich War unter Einfluss von Schlaftabletten, deswegen bewusstlos
wurde gefunden liegend auf die Straße und in Krankenhaus gebracht
seitdem bin ich stabil, keine weitere Vorfälle
die wollen von mir gutachter von Psychiater das ich fahrtüchtig bin
das kann ich mir finanziell kaum leisten
was soll ich , machen.
dürfen die es mir entziehen auch wenn ich seit 1 Jahr ohne Probleme gefahren bin
und überhaupt hab ich noch nie was gemacht in Verkehr
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

unglücklicherweise ist die Anordnung eine solchen medizinisch psychologischen Untersuchung MPU derzeit isoliert nicht juristisch überprüfbar. Das ist erst nach Entziehung der Fahrerlaubnis durch Widerspruch und dann vor dem Verwaltungsgericht möglich und mit erheblichem Prozessrisiko verbunden.

Grundsätzlich ist die Anordnung einer MPU bei dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt denkbar, auch 1 Jahr später.

Auch, wenn es zusätzliches Geld kostet:

Lassen Sie sich von einem Profi bei Ihnen in der Nähe inhaltlich auf die MPU vorbereiten, sonst sind die Chancen gering, diese zu bestehen.

Als ersters sollten Sie sich um einen anerkannten Abstinenznachweis bzgl. der Schlaftabletten kümmern, soweit dies von Ihnen gefordert wird.

Sollten Sie eine MPU nicht bestehen, lassen Sie nicht zu, dass das Gutachten zur Fahrerlaubnisbehörde gelangt. Das verlängert nur unnötig Widererteilungsfristen ohne MPU (nach 15 Jahren ab Rechtskraft der Entziehung).

Das alles kostet leider nicht unerheblich Geld.

Das System der MPUs soll in Deutschland reformiert werden, um besseren Rechtsschutz und höhere Transparenz zu gewährleisten. Bisher ist das leider noch nicht geschehen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung. Nach eine positiven Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Es ist kein Mpu sondern ärztliche Gutachten

Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 2 Jahren.

Ok, seien Sie froh, wenn der Umfang hier nur geringer ist als bei einer vollen MPU.

Die Rechtsgrundlage für die Anordnung finden Sie in § 14 und 11 FEV.

http://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/__14.html

http://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/__11.html

Die Voraussetzungen sind hier noch niedriger als für die MPU, vgl. zusätzliche Anforderungen in § 11 Abs. 3 FEV.

Gruß