So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Moderator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Ich habe geerbt ein anteil eines miethauses. Es gibt noch zwei

Kundenfrage

Ich habe geerbt ein anteil eines miethauses. Es gibt noch zwei miterben. Ich möchte aussteigen, um späteren streit mit den erben zu vermeiden. Kann ich auszahlung meines anteil verlangen, auch wenn die miterben sich weigern. Was muss ich unternehmen? Wird mein anteil erst im grundbuch eingetragen dh vor der auseinandersetzung?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:
Wenn Sie geerbt haben, dann bilden Sie und die anderen beiden Miterben eine Erbengemeinschaft nach § 2032 BGB. Das bedeutet einmal dass Sie und die anderen Miterben im Grundbuch (Kostenfrei) eingetragen werden (sobald der Erbschein vorliegt).
Nach § 2038 BGB müssen alle Miterben einverstanden sein, wenn es um die Verwaltung des Nachlasses geht. Das bedeutet, wenn Sie die Auszahlung verlangen, dann geht dies nur mit dem Einverständnis der Miterben.
Wenn sich die Miterben weigern, dann können Sie allerdings die sogenannte Teilungsversteigerung zum Zwecke der Auseinandersetzung der Gemeinschaft beim Amtsgericht beantragen.
Diese Teilungsversteigerung ist wie eine normale Zwangsversteigerung. Das Gebäude wird versteigert und der Erlös wird unter allen Miterben aufgeteilt.
Gegen eine solche Teilungsversteigerung können die Miterben nichts machen.
Meist reicht die Drohung mit der Teilungsversteigerung aus um die Miterben was die Auszahlung anbelangt gefügig zu machen.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
konnte ich Ihnen behilflich sein?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung (lachender Smilie) sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.

Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der drei Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.


Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.

Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.


Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatorenteam