So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Moderator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Mein Sohn hat eine Person verletzt. Diese fordert nun Schmerzensgeld

Kundenfrage

Mein Sohn hat eine Person verletzt. Diese fordert nun Schmerzensgeld und hat eine Klage eingereicht. Das Amtsgericht hat nun ein Vorverfahren eingeleitet. Was ist das und was sollte er tun?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Das bedeutet, dass das Gericht den Rechtsstreit - Schmerzensgeldforderung - nun zunächst im schriftlichen Verfahren zu erledigen versucht. Nur wenn sich zeigt, dass es noch einer Beweiserhebung bedarf, wird es zu einer mündlichen Verhandlung vor Gericht kommen.

Der weitere Gang des Verfahrens ist folgender: Sie müssen nun binnen 14 Tagen ab Zustellung der Klageschrift dem Gericht Ihre Verteidigungsabsicht mitteilen. Hierzu reicht es aus, wenn Sie (Ihr Sohn) unter Angabe des Aktenzeichens an das Gericht einen Brief schreiben, in welchem Sie dem Gericht mitteilen, dass Sie sich gegen die Klage verteidigen wollen. Versäumen Sie es, innerhalb dieser 2 Wochen ab Zustellung der Klageschrift Ihre Verteidingungsabsicht anzuzeigen, so kann die Gegenseite den Erlass eines Versäumnisurteiles beantragen. Gegen dieses könnten Sie dann innerhalb 2 Wochen Einspruch einlegen.

Zeigen Sie nun aber Ihre Verteidigungsabsicht ab, so haben Sie soann weitere 2 Wochen Zeit auf die Klage zu erwidern und die Höhe der Schmerzensgeldforderung anzgreifen oder auf sonstige Weise auf das Vorbringen des Klägers zu entgegnen.

Ist Ihre Frage beantwortet? Geben Sie dann Ihre Bewertung ab: Sie bewerten, indem Sie auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Toller Service" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Frage beantwortet"!

Haben Sie noch Nachfragen? Nutzen Sie dann die Nachfragefunktion "Dem Experten antworten"!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Brauche ich dazu einen Anwalt? Reicht es für die Klageerwiderung aus dem Gericht mitzuteilen, dass ein Angebot an den Kläger vorliegt ein Schmerzensgeld in Höhe von 800,00 Euro zu zahlen, bzw. auch dem Gericht mitzuteilen, dass mein Sohn noch in der ausbildung ist und somit die Höhe des Schmerzensgeldes für ihn nicht finanzierbar ist.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Nein, Sie benötigen keinen Anwalt, da das Verfahren vor dem Amtsgericht geführt wird. Anwaltszwang besteht erst ab dem Landgericht. Sie können sich also auch selbst verteidigen.

Ja, es würde ausreichen, wenn Sie die Höhe des geltend gemachten Anspruchs auf Schmerzensgeld - hier also 4.500 Euro - ausdrücklich bestreiten, indem Sie darauf verweisen, dass dieses nicht angemessen ist. Zudem können Sie auf Ihr Angebot auf Zahlung eines angemessenen Schmerzensgeldes in Höhe von 800 Euro hinweisen. Sie können ebenfalls die begrenzten finanziellen Möglichkeiten Ihres Sohnes anführen. Legen Sie zur Glaubhaftmachung dann Ihrem Klageerwiderungsscheiben einen Gehaltsnachweis des Sohnes bei.

Ist Ihre Frage beantwortet? Geben Sie dann Ihre Bewertung ab: Sie bewerten, indem Sie auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Toller Service" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Frage beantwortet"!

Haben Sie noch Nachfragen? Nutzen Sie dann die Nachfragefunktion "Dem Experten antworten"!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Besteht denn noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Dem Experten antworten".

Seien Sie andernfalls so fair, und geben Sie bitte eine positive Bewertung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung ab. Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden. Niemand arbeitet umsonst!

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann. Niemand arbeitet umsonst!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.

Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der drei Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.


Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.

Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.


Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatorenteam

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz