So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo ich habe eine Frage zum Trennungsunterhalt an meine Frau.

Kundenfrage

Hallo ich habe eine Frage zum Trennungsunterhalt an meine Frau. Ich habe ein einkommen von 2703€ und meine Exfrau von 1487,18€ und ich zahle für mein Kinde den Unterhalt laut Düsseldorfertabelle und nun soll ich noch 290€ Trennungsunterhalt an sie zahlen ist das richtig berechnet? Ich habe ausgaben die bei ca 1500€ liegen.
Können sie mir sagen ob die höhe des Trennungsunterhalt richtig berechnet ist
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 2 Jahren.
Werter Fragesteller,
ich benötige weitere Angaben von Ihnen.
Wie hoch ist die Zahlung für Kindesunterhalt?
In welcher Stadt leben Sie?
Wie weit fahren Sie täglich zur Arbeit?
Haben Sie Kredite? Wenn ja in welcher Höhe?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Kindesunterhalt :245

Kredite- Haus 536

- Küche 100

- Auto 200

Fahrt zu arbeit je 15km

Wohne in Erfurt

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 2 Jahren.
Werter Fragesteller,
herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung.
Wie hoch wird denn der Wohnvorteil für das Wohnen in der eigenen Immobilie in der Unterhaltsberechnung angesetzt?
Also wie hoch ist die Miete (kalt), die Sie für Ihr Haus erzielen könnten?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

das liegt bei 536 one nebenkosten desweiteren muss ich noch für meine Krankenversicherung monatlich 236€ bezahlen

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 2 Jahren.
Werter Fragesteller,
ich meine nicht die Höhe des Kredites.
Da Sie im eigenen Haus wohnen, wird Ihrem Einkommen ein sog. Wohnvorteil hinzugerechnet. Dies ist die Kaltmiete, die Sie für Ihr Haus bezahlen müssten, von dem Wohnvorteil wird dann der Kredit wieder abgezogen.
Können Sie mir also bitte mitteilen, wie hoch die Kaltmiete für Ihr Haus wäre, wenn Sie es mieten würden?
Warum sind Sie privat krankenversichert? Sind Sie selbständig?
Wurde das Einkommen, welches Sie mir angegeben haben über einen Jahreszeitraum ermittelt?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Ich arbeite bei der Stadt als feuerwehrmann bin im beamten Status angestellt.

Was ich als Kaltmiete bekommen würde kann ich nur Schätzen da ich es nicht genau weis denke ca. 800€.

ja das Einkommen wurde daraus berechnet

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 2 Jahren.
herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung. Jetzt kann ich rechnen. Ich bitte um ein paar Minuten Geduld
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

ja danke

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 2 Jahren.
Werter Fragesteller,
herzlichen Dank für Ihre Geduld.
Nun zur Unterhaltsberechnung:
Ihrem Einkommen in Höhe von 2.703 € wird zunächst der Wohnvorteil in Höhe von 800 € zugerechnet, so dass sich dann ein Einkommen in Höhe von 3.503 € ergibt. Hier könnte man während der Trennungszeit argumentieren, dass nur die angemessene Miete als Wohnvorteil angesetzt wird, die Sie aufzuwenden hätten, wenn Sie eine angemessene Wohnung entsprechend Ihrem Einkommen anmieten würden.
Nun zur Bereinigung:
Von Ihrem Einkommen werden der Kindesunterhalt, der Kredit für das Haus, der Kredit für Küche und Auto, sowie die Krankenversicherung in Abzug gebracht. Neben dem Autokredit können dann allerdings keine berufsbedingten Aufwendungen in Abzug gebracht werden.
Es verbleibt ein Einkommen bei Ihnen anhand der gemachten Angaben in Höhe von 2.186 €.
Das Einkommen Ihrer Ehefrau wird um 5 % berufsbedingte Aufwendungen, also einen Betrag von rund 75 € bereinigt. Es bleibt ein Einkommen von 1.412 €.
Die Einkommensdifferenz zwischen Ihrem und dem Einkommen Ihrer Ehefrau beträgt danach 774 €. Ihre Ehefrau hat Anspruch auf 3/7 der Einkommensdifferenz also nach meiner Rechnung 331 € Unterhalt.
Der von Ihnen geforderte Unterhalt dürfte daher gerechtfertigt sein und geht wohl von einem geringeren Wohnvorteil auf Ihrer Seite aus.
Ich bedauere, dass ich keine besseren Nachrichten für Sie habe.
Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen. Gerne bin ich bei weiteren Fragen für Sie da.
Wenn keine Fragen mehr bestehen, freue ich mich über eine positive Bewertung für meine Beratung. Klicken Sie dazu bitte einfach auf einen lachenden Smiley. Herzlichen Dank