So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1730
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

Guten Tag, Ich benötige genauer Informationen zu einem Rechtsstreit

Kundenfrage

Guten Tag,
Ich benötige genauer Informationen zu einem Rechtsstreit mit der Firma Elitemedianet.
Vor ein paar Jahren habe ich dort eine 1 monatige Mitgliedschaft erworben. Dummerweise buchten sie seitdem jeden Monat Geld von meinem Konto. Dies wurde nicht bemerkt, bis vor kurzem. Sofort habe ich das Geld zurückbuchen lassen. Jetzt folgte ein mahnbescheid über 350€ und Post vom Amtsgericht hamburg habe ich ebenfalls erhalten. Gegen den mahnbescheid habe ich Wiederabdruck eingelegt.
Heute kam ein Brief von der Anwaltskanzlei, die mich auffordert, bis zum 16.04 eine Erklärung wegen des Widerspruches abzugeben, bzw. den Widerspruch zu widerrufen.
Wie soll ich weiter verfahren?
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 2 Jahren.
Customer:

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Customer:

Sie haben vollkommen richtig gehandelt und ich würde den Widerspruch auf keinen Fall zurücknehmen, wobei Sie diesen Widerspruch auch nicht näher begründen müssen.

Customer:

Es ist nun an der Gegenseite den vermeintlichen Anspruch zu begründen - diese muss Ihnen einen Vertragsschluss erst einmal nachweisen. Ich würde vielmehr jetzt hilfsweise und vorsorglich jeglichen Vertragsschluss bestreiten, eine zum Vertragsschluss vermeintlicher Art führende Willenserklärung widerrufen und eine Anfechtung aus jedwedem Rechtsgrunde, insbesondere Täuschung und Irrtum schriftlich gegenüber dem Anwalt erklären.

Customer:

Wenn die Gegenseite sich mit einer sogenannten Anspruchsbegründung über das jeweilige Amtsgericht bei Ihnen meldet, würde ich ggf. nochmals anwaltlichen Rat in Anspruch nehmen.

Customer:

Das genügt dann. Weiteres bliebt erst einmal abzuwarten.

Customer:

In der jüngsten Vergangenheit häuften sich auch die Beschwerden in Bezug auf die genannte Firma.

Customer:

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und danke ***** *****ür Ihre Bewertung, wenn Sie keine Nachfragen mehr haben.

Customer:

Haben Sie noch Nachfragen? Ansonsten danke ***** ***** für Ihre Bewertung.

Customer:

Nur durch eine Bewertung würde meine Antwort hier bezahlt, vielen Dank für Ihr Verständnis.