So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Hallo, mein Mann und ich leben getrennt- sind aber noch verheiratet.

Kundenfrage

Hallo, mein Mann und ich leben getrennt- sind aber noch verheiratet. Nun möchte ich mit jemanden zusammen ziehen. Es würde ein Mietvertrag geben, indem ich und mein neuer
Partner gleichlautend Mietvertragspartner werden (keine WG-Mietvertrag).
Meiner bisherigen Kenntnis, müssen auch beide den Vertrag zusammen kündigen.
Was ist zu beachten, wenn nun nur einer von uns beiden ausziehen und den Vertrag
Kündigen möchte? Wie lange ist man in der Pflicht den Mietzins mitzutragen?
Vielen Dank ***** *****
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 2 Jahren.
RA Schröter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Wenn sie den Mietvertrag beide unterschreiben, dann ist dieser auch nur gemeinsam von ihnen kündbar. D.h. der Vermieter wird eine Kündigung nur eines Mieters nicht akzeptieren. Somit ist der jeweils Ausziehende solange in der Mithaftung für die Miete bis der andere Partner kündigt.

2. Weigert sich der andere Partner den Mietvertrag zu kündigen, besteht die Möglichkeit auf Zustimmung zur Kündigung zu klagen. Unter Einreichung einer Kündigungsfrist von drei Monaten werden Sie inklusive Verfahrensdauer mindestens mit neun Monaten rechnen müssen, bis die Zustimmungs zur Kündigung, die durch das Gericht dann mit der Entscheidung ersetzt wird vorliegt.

3. Um einem solchen Prozess vorzubeugen, ist denkbar, dass bereits in dem Mietvertrag geregelt wird, dass das Mietverhältnis von einem Mieter wirksam für beide Mieter gekündigt werden kann und die Mieter sich wechselseitig bevollmächtigen das Mietverhältnis zu kündigen.

4. Im Ergebnis sollten Sie daher zur Vereinfachung einer Kündigung in dem Mietvertrag vereinbaren, dass eine Kündigung durch einen Mieter ausreichend ist, um das Mietverhältnis zu beenden.

RA Schröter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten (bitte einmal auf den Smiley unter meiner Antwort klicken).

Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten") bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Viele Grüße


Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 2 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, freue ich mich über eine positive Bewertung (bitte einmal auf einen Smiley unter meiner Antwort klicken).

Vielen Dank ***** ***** Grüße!