So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Mann ist vor 1 Jahr verstorben.

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Mann ist vor 1 Jahr verstorben. Wir lebten in Zugewinngemeinschaft und haben keine Kinder. Mein Mann wurde 1956 voll adoptiert mit vor und Nachnamen Änderung. Seine damalige leibliche Mutter war geschieden und hatte aus dieser Ehe einen Sohn wie sich jetzt herausstellte. Mein Mann ist unehelich geboren und sofort in ein Heim gekommen und zur Adoption freigegeben worden. Er hat von seinen Adoptiveltern geerbt. Nach seinem Tode habe ich geerbt. Von Seiten der Adoptiveltern gibt es keine Erberechtigten. Mein Mannsagte immer (auch im Steuerbüro vor Zeugen ) meine Frau Erbt alleine. Es handelt sich hier um ein ruhenden landwirtschaftlichen Betrieb und Privatvermögen. Wir waren 20 Jahre verheiratet. Jetzt hat das Amtsgericht den Halbbruder ausfindig gemacht und sagt, er Erbt ein viertel nach dem alten Adoptiongesetz. Ist das richtig? mfg *** email:*****@******.***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Können Sie mir bitte ergänzend das Geburtsdatum Ihres Ehemannes mitteilen?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Er ist geboren als ****am 14.12.1953

Namensänderung: ****

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank ***** ***** Rückmeldung.
Erst mit Wirkung zum 01.01.1977 wurde das Adoptionsrecht in Deutschland so reformiert, dass bei einer Minderjährigenadoption das Verwandtschaftsverhältnis zur leiblichen Familie erlöscht und nur noch die Adoptiveltern die leibliche Familie bilden.
Adoptionen, die vor dem 01.01.1977 erfolgten und das adoptierte Kind am 01.01.1977 bereits volljährig waren, hatten diese starke Wirkung nicht.
Ihr Ehemann war am 01.01.1977 bereits volljährig.
Für Ihren Ehemann gilt daher das bis zum 01.01.1977 geltende Erbrecht bei Adoption fort.
Nach dem bis 31.12.1976 geltenden Recht wurde durch eine Adoption das Verwandtschaftsband zu den natürlichen Eltern und Verwandten nicht aufgelöst. Das Adoptivkind behielt gegenüber den Blutsverwandten sein Erb- und Pflichtteilsrecht.
Dementsprechend bestand zwischen Ihrem verstorben Ehemann und seinem Halbbruder leider nach wie vor ein Verwandtschaftsverhältnis. Danach ist der Halbbruder auch, wie vom Nachlassgericht korrekt festgestellt, zu 1/4 Erbe nach Ihrem Ehemann geworden.
Es ist bedauerlich, dass Ihr Ehemann seinen offenkundig geäußerten Willen, dass Sie seine Alleinerbin werden, nicht schriftlich niedergelegt hat. Dies wäre aber Voraussetzung dafür, dass Sie auch Alleinerbin nach Ihrem Ehemann werden können.
Es tut mir sehr leid, dass ich Ihnen keine für Sie günstigere Antwort geben kann.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Danke für die Nachricht, ich habe es vermutet. Dann ist es eben so.

Vielen dank für die schnelle Bearbeitung.

mfg

***

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank ***** ***** Rückmeldung.
Ja, leider ist hier die Rechtslage recht eindeutig.
Sie könnten aber als Witwe Ihres Ehemannes prüfen, ob die leibliche Mutter seinerzeit ein Testament hinterlassen hat oder hier ebenfalls gesetzliche Erbfolge eingetreten ist.
Dann wäre Ihr Ehemann, sollte die leibliche Mutter zum Zeitpunkt des Todes nicht verheiratet gewesen sein, ebenfalls Erbe damals geworden. Der Erbanspruch wäre dann gegenüber dem Halbbruder auch nicht unbedingt verjährt.
Vielleicht lässt sich so wenigstens eine Gegenforderung aufmachen.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und bitte höflich um eine positive Bewertung für meine Beratung. Nutzen Sie hierzu bitte die Ihnen angezeigten lachenden Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich oder toller Service). Vielen Dank
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Gern helfe ich weiter.

Andernfalls hinterlassen Sie bitte noch eine Bewertung meiner Beratung.

Nutzen Sie hierfür ein lachendes Smiley, welches Sie unter meiner Antwort finden.

Sie können hier wählen zwischen "Frage beantwortet", "Informativ und Hilfreich" oder "Toller Service".

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz