So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Folgendes problem besteht bei uns. Heute gegen 12 Uhr stand

Kundenfrage

Folgendes problem besteht bei uns.
Heute gegen 12 Uhr stand auf einmal unser Tierarzt vor unserer Tür (Einfamilienhaus) . Er sagte das die ganzen Katzen die in der Gegend wohnen kastriert ect müssen, er hat das so dargestellt das es angeblich unsere sind und das ist nicht der Fall. Er meinte er will uns aus der Tasche kein Geld ziehen, das könnte man eventuell durch den Tierschutz abrechnen, weil diese sich rasant vermehren und einige bereits überfahren wurden. Der Tierarzt ist nett und lebt für seine Tiere, er ist auch bereits ca 80 Jahre alt, TOP FIT was sein Verstand angeht.
Es ist so das ein Nachbar vor ca 2 Jahren uns das Veterinäramt auf dem hals geschickt hat, weil unser Hund angeblich nur bellen würde. Unser Hund bellt wenn sich jemand unseren Grundstück nährt, denn er nicht kennt oder nicht leiden kann. Die kamen gucken und es war auch alles gut, der Hund ist gesund, viel platz und alles war gut.
Der gleiche Nachbar wohnt nicht mehr in unserer Strasse, aber wir haben in beobachtet das er täglich mit den Fahrrad in unsere Strasse kommt und die ganzen katzen füttert, in dem er schalen an der Hauswand verteilt und mit Futter auffüllt.
Was kann ich gegen diese ganzen Sachverhalte tun, habe mir selber überlegt den Fall schriftlich den Veterinäramt zu melden, denn wir haben keine 20 Katzen und unser Schäferhund würde die auch kaputt machen.
Bitte daher um einen Rat
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
wenn die Katzen nicht Ihnen gehören, müssen Sie grundsätzlich nichts unternehmen.
Wenn der Tierarzt trotz des Hinweises aufdringlich bleibt, können Sie eine gerichtliche Unterlassungsverfügung beantragen. Ein kurzer Hinweis, dass es nicht Ihre Katzen sind, sollte aber ausreichen und vorher gegeben werden.
Wenn die Katzen sich tatsächlich derart stark vermehren, sollten Sie die Polizei anrufen, da die Katzen dann aufgrund der Zahl eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung darstellen können. Die Polizei wird dann eventuell notwendige Maßnahmen veranlassen.
Gegen den katzenfütternden Ex-Nachbarn können Sie nur etwas veranlassen, wenn er Ihre Rechte verletzt. Dafür ist aber kein Anzeichen erkennbar.
Ich empfehle daher rein vorsichtshalber, die Polizei über den fütternden Ex-Nachbar und die Sorgen des Tierarztes sowie die Zahl der Katzen zu informieren.
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine positive Bewertung der Antwort, damit meine Vergütung ausgezahlt werden kann.
Vielen Dank ***** *****
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.

Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der drei Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.


Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.

Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.


Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatorenteam

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz