So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16350
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Meine Gattin hat eine Schnkung an ihre Kinder veranlasst. Ich

Kundenfrage

Meine Gattin hat eine Schnkung an ihre Kinder veranlasst. Ich als Gatte bin nicht zu der Notariatsbesprechung eingeladen worden.
Kann ich nachträglich meinen Pflichtteil einfordern
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:
Leider kann Ihre Gattin ihr Vermögen an ihre Kinder verschenken.
Bei Ihnen in Österreich gilt der gesetzliche Güterstand der Gütertrennung, dh jedem gehört sein Vermögen selbst.
Das bedeutet, dass er frei darüber verfügen kann.
Einen Pflichtteil zu Lebzeiten gibt es leider nicht.
Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Wozu dann die Erklärung " Pflichtteil" ?? Dieser Betriff existiert doch auch in Österreich.

Hätte ich nicht auch ein Recht auf Beisein bei der Notariatsverhandlung gehabt?

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank ***** ***** Nachfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworte:
Ein im Pflichtteil wird wie folgt definiert:
Ein bestimmter Personenkreis soll nach dem willen des Gesetzgebers nicht vollständig von Erbe ausgenommen werden können. Dazu zählen zum Beispiel die Kinder und der Ehegatten
Wird nunmehr durch Testament verfügt das nach dem Tode des Erblassers eine andere Person als diese erben soll , diese einen gesetzlichen Anteil den so genannten Pflichtteil.
Bei einer Schenkung unter lebenden gibt es keinen Pflichtteil.
Jeder Ehegatte kann über sein Vermögen frei verfügen, ohne dass es den anderen Ehegatten etwas angeht.
Aus dem Prinzip der Gütertrennung erfolgt auch, dass sie als Ehegatte leider keine Recht darauf hatten bei den Notarsverhandlungen anwesend zu sein.
Ich bedaure sehr, dass ich ihnen keine angenehmere Auskunft geben kann.
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz