So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rain Nitschke.
Rain Nitschke
Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1361
Erfahrung:  Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rain Nitschke ist jetzt online.

Weshalb muss sich eine Betreiberfirma einer Solaranlage, die

Kundenfrage

Weshalb muss sich eine Betreiberfirma einer Solaranlage, die lediglich die Gelder der 30 Anleger verwaltet, im Bundesanzeiger Verlag anmelden, obwohl keine eigentliche Gewerbetätigkeit vorhanden ist? Denn: - wir haben keinen Firmensitz, der "Verwalter" ist ehrenamtlich tätig; - wir haben keine Mitarbeiter; - wir stellen nichts her und vertreiben auch nichts; - wir zahlen keine Gewerbesteuer, da wir keine Gewinne (Überschüsse) über 5.000 €/a haben; - wir zahlen keinen IHK-Beitrag. Wir bitten um Auskunft und um Streichung unserer (versehentlich) angemeldeten GmbH . Mit freundlichen Grüßen *********** Email: *****@******.***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
wenn ich Sie richtig verstehe, haben Sie für Ihren Betrieb eine GmbH gegründet. Entsprechend liegt auch hier die Antwort für die Pflicht zur Veröffentlichung Ihres Jahresabschlusses: Schauen Sie diesbezüglich bitte einmal in den § 325 HGB. Bzw. dürfte bei der Größe Ihres Unternehmens der § 326 Abs. 2 HGB in Frage kommen, so dass die Bilanz nur hinterlegt werden muss.
Bezüglich der Löschung der GmbH sollten Sie sich an den Notar wenden, der auch die Gründung vorgenommen hat. Eine GmbH kann nicht einfach ausgetragen werden. Sie sollten aber zuvor eine umfassende gesellschaftsrechtliche Beratung eines Kollegen vor Ort in Anspruch nehmen, um zu klären, welche Gesellschaftsform für Ihren Betrieb die sinnvollste ist. Jedenfalls sollte die GmbH nicht "Hals- über Kopf" aufgelöst werden.
Sollte Ihr Steuerberater tatsächlich die Fristen versäumt haben, können Sie diesen bezüglich des Ordnungsgeldes (welches leider berechtigt ist!) in Regress nehmen.
Sollte Ihre Frage beantwortet sein, bitte ich um Ihre Bewertung durch Anklicken der grünen Smilies. Anderenfalls stellen Sie gerne Ihre Nachfrage = dem Experten antworten.
Mit freundlichen Grüßen
K. Nitschke
Rechtsanwältin
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 2 Jahren.
Haben Sie Nachfragen? Gerne! Nutzen Sie einfach die Funktion "dem Experten antworten". Anderenfalls bewerten Sie doch bitte die Antwort, da nur so das von Ihnen ausgelobte Honorar freigegeben wird. Vielen dank ***** ***** schönen Sonntag!
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 2 Jahren.
Teilen Sie doch bitte mit, was einer Bewertung und somit der Vergütung der Beratung entgegen steht? Für Nachfragen stehe ich gerne zur Verfügung!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz