So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

ich bin Ärztin und habe ca. viermal im Monat Nachtdienste.

Kundenfrage

Sehr geehrte Rechtsberatung, ich bin Ärztin und habe ca. viermal im Monat Nachtdienste. Im September hatte ich zu meinem Mann gesagt, dass ich mich trenne und ihn gebeten auszuziehen. Was er nicht tat. Wir sind seitdem nicht von Bett und Essen usw. getrennt und ich habe die Trennung auch mündlich zurückgenommen. Wir leben zusammen und haben zwei Kinder (10,13). Er fühlt sich nicht für die Kinder zuständig, wenn ich Nachtdienst habe. Er fühlt sich genötigt dann verantwortlich zu sein. Ich habe auch schon eine Kinderbetreuung organisiert, die über Nacht bleiben könnte. Allerdings wäre es sonderbar, wenn mein Mann auch da wäre. Er ist bezüglich der Termine nicht absprachewillig und sagt, dass er noch nicht wisse, ob er dann an den Abenden da sei. Ist er als Vater verpflichtet zu Hause zu sein, auch wenn er nicht möchte, dass ich Nachtdienste mache? Ich würde mich über eine schnelle Antwort freuen, da mein nächster Dienst nächsten Sonntag ist und ich noch nicht weiß, ob dann jemand für die Kinder da ist. Liebe Grüße ***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Auf Ihr Anliegen gehe ich wie folgt ein:
Das Verhalten Ihres Mannes ist - mit Verlaub - merkwürdig, begründet sich aber wohl darin, dass er nicht damit einverstanden ist, dass Sie nachts arbeiten und dies in seinem Verhalten zum Ausdruck bringt.
Dies ist weder erwachsen, noch entspricht dies der ehelichen Solidarität, die sich Ehegatten schulden.
Sie können jedoch Ihren Mann leider nicht zwingen, sich um die Kinder zu kümmern, wenn Sie abwesend sind. Sie können Ihn auch nicht zwingen, anwesend zu sein.
Sie sollten mit Ihrem Mann über die Rollenverteilung in Ihrer Ehe sprechen und ggf. eine Eheberatung anregen.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung geben.
Gern können Sie nachfragen, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.
Nutzen Sie hierfür den Button: Dem Experten antworten.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Vielen Dank für die Antwort.

Das heißt auch, wenn ich einfach zur Arbeit gehen würde und mein Mann auch nicht da wäre, und dann den Kindern etwas passieren würde, könnte ich auch nicht sagen, dass dann er vor allem verantwortlich wäre, weil ich ja arbeiten mußte richtig? Darf ich denn eine Kinderbetreuung in unser Haus kommen lassen, auch über Nacht? Oder könnte er dann sagen, dass er das nicht wollte und mich dafür anzeigen wegen ungewollten Besuches oder so? Ich weiß das ist alles sehr merkwürdig. Ja, er will, dass ich keine Nachtdienste mache, dann müßte ich aber kündigen. Das will ich nicht.

Liebe Grüße ***

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie müssten in der Tat eine Betreuung/Aufsicht organisieren, wenn Ihr Mann keine verbindliche Absprache mit Ihnen treffen will.

Sie haben dann natürlich auch das Recht zu bestimmen, dass die Betreuung ins Haus darf. Gegen Ihren Mann besteht insofern ein Anspruch auf Duldung, da er ja nicht bereit ist, selbst die Betreuung der Kinder wahrzunehmen.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
Sie müssten in der Tat eine Betreuung/Aufsicht organisieren, wenn Ihr Mann keine verbindliche Absprache mit Ihnen treffen will.
Sie haben dann natürlich auch das Recht zu bestimmen, dass die Betreuung ins Haus darf. Gegen Ihren Mann besteht insofern ein Anspruch auf Duldung, da er ja nicht bereit ist, selbst die Betreuung der Kinder wahrzunehmen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
haben Sie Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?
Benötigen Sie weitere Informationen ?
Gern helfe ich weiter.
Andernfalls hinterlassen Sie bitte noch eine positive Bewertung für meine Beratung. Nutzen Sie hierfür ein lachendes Smiley. Dieses finden Sie unter den obigen Antworten.
Vielen Dank.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Leider haben Sie keine Bewertung hinterlassen.
Bitte teilen Sie die Hinderungsgründe mit, damit abgeholfen werden kann.
Vielen Dank ***** ***** Rückmeldung.